Warth fehlt es an Kindern

Von Sabrina Stauber
Akt.:
9Kommentare
Warth fehlt es an Kindern
Warth (VN) -  In der Kleingemeinde Warth wird das Vereinsleben großgeschrieben, fast alle der 180 Einwohner sind in einem Verein tätig. Wäre der Storch in Warth nur halb so fleißig wie es die Warther bezüglich Vereinszugehörigkeit sind, wäre Gebhard Fritz wohl auch der letzte bürgermeisterliche Wunsch erfüllt: Der Gemeinde mangelt es akut an Nachwuchs. Erst im Sommer wurden die Pforten der ortsansässigen Hauptschule geschlossen, auch der Volksschule steht möglicherweise die Schließung bevor.

„Das entscheidet sich in den nächsten Tagen oder Wochen“, so das Gemeindeoberhaupt. Laut Schulgesetz bräuchte es zehn Volksschüler, aktuell leben in der Gemeinde aber nur vier. Käme es tatsächlich zur Schließung, müssten die Kinder künftig die Schulen in Schröcken oder im unmittelbar benachbarten Steeg in Tirol besuchen.

Frischer Wind

Warth hofft auf “frischen Wind”

„Wir hoffen, dass die Jugend in Zukunft in Warth Fuß fasst und dass die eine oder andere neue Pension entsteht“, äußert Fritz einen Wunsch - wohl für den zukünftigen Bürgermeister. Ein abermaliges Antreten kommt für den 60-Jährigen nämlich „eher nicht infrage“. Der Gemeinde würde frischer Wind guttun. Bis dahin ist es aber eine Weile, und auf Fritz Agenda stehen noch zahlreiche Projekte: „Ein großes Thema ist derzeit die Wasserversorgungsleitung, die die Wasserversorgung in Warth sichern soll“, so Fritz. 2,3 Millionen Euro wurden dafür budgetiert, im Herbst soll das Projekt fertiggestellt werden.

Ein weiteres Großprojekt ist die Skiverbindung Warth/Schröcken mit Lech. „In finanzieller Hinsicht ist das zwar eine Angelegenheit der Skiliftbetreiber, für die Entwicklung unseres Dorfes aber von immenser Wichtigkeit“, betont das Gemeinde­oberhaupt. Der Tourismus in Warth floriere nach wie vor. Rund 115.000 Nächtigungen werden jeden Winter verbucht, im Sommer sind es 32.000. Mit der Unterstützung des Landes ist Fritz sehr zufrieden: „Das Land ist gegenüber Kleingemeinden sehr aufgeschlossen - und auch darauf bedacht, dass sie in dieser Art erhalten bleiben.“

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


9Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!