GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger Linguistik-Student bloggt erfolgreich über Sprache und Dialekt

Sprachliebhaber David hat sein I-Phone auf
Sprachliebhaber David hat sein I-Phone auf "Schwizer-Dütsch" umgestellt ©sagso/David Diem
Lustenau - Der 22-jährige Lustenauer David Diem schreibt über Binnen-I ("Halte nichts davon"), welche Supermarktkette Vorarlberger Musik spielt und wie man im Internet am besten eine Fremdsprache lernt.
Sprechen Sie vorarlbergerisch?
Dialekt-Quiz der VOL.AT-User I
Dialekt-Quiz der VOL.AT-User II
Nichts für "Töschle": Mundartquiz
Mundart-Quiz für Fortgeschrittene
Rummate, Agleg, Kappastock & Co

Schüani Fiirtäg, frohe Feiertage, iyi tatiller. Auf sagso.com erfährt der Leser, wie man frohe Feiertage auf Dialekt, Hochdeutsch und Türkisch wünscht. David Diem betreibt seit sechs Jahren seinen Blog zur Thema Sprache. Gegründet hat er “sagso”, um die vielen Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man im Internet eine Fremdsprache lernen kann. “Es gibt Listen, Übungen, bis hin zu virtuellen Kursen, wo sich die Leute gegenseitig beurteilen. Ich wollte diese Angebote sammeln und vergleichen”, sagt der Lustenauer Linguistik-Student.

Löbliche weibliche Form

Mittlerweile hat “sagso” über 10.000 Aufrufe pro Monat und Diem schreibt auch allgemein über Sprache: “Von der Binnen-I-Schreibung halte ich nichts. Das große I kann niemand aussprechen, und so bleibt es am Ende wieder nur bei einer Form. Löblicherweise ist es die weibliche Form.” Den größten Einfluss auf den Sprachgebrauch würden die Medien ausüben. “Wieso sprechen wir nicht mehr so wie unsere Großeltern?”, fragt der Sprachstudent: “Weil unsere Großeltern noch nicht so viel deutsches Fernsehen geschaut haben.”

Lustenauer Dialekt versus Hochdeutsch

Der Blogger wünscht sich, dass die Dialekte erhalten bleiben. “Darin steckt viel Wissen”, bemerkt er. Und: “Es ist falsch, dass die Grammatik eines Dialekts ärmer wäre als die Grammatik einer Hochsprache.” Tatsächlich könne man sich etwa im Lustenauer Dialekt ausgeklügelter ausdrücken als auf Standartdeutsch. Zwauo Mauötla und zweyo Buobö – hier wird die Zahl zwei vor Mädchen anders ausgesprochen als vor Buben. Diem hält es mit dem Sprachwissenschaftler Max Weinreich, der sagte: “Eine Sprache ist ein Dialekt mit einer Armee und einer Marine.”

Einwanderer sollten Dialekt und Hochdeutsch lernen

“Flüchtlinge sollten auf jeden Fall auch den alemanischen Dialekt lernen”, ist der Blogger überzeugt. Das sei ebenso wichtig wie Hochdeutsch zu lernen, da sich im Vorarlberger Alltag so gut wie alles im Dialekt abspiele. “Das Handelsunternehmen Sutterlüty spielt im Filialen-Radio sogar Lieder, gesungen im alemannischen Dialekt”, erzählt der Sprachliebhaber. Obwohl er in Wien kognitive Grammatiktheorie studiert, schreibt Diem in seinem Blog regelmäßig über Vorarlberg. Was das Fremdsprachen lernen angeht, ist er sich sicher: “Ein Erwachsener kann eine Sprache so gut wie ein Jugendlicher lernen, wenn er sich das vorgenommen hat.”

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Vorarlberger Linguistik-Student bloggt erfolgreich über Sprache und Dialekt
Kommentare
Noch 1000 Zeichen