Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg Lines erreichte 2017 mehr Umsatz mit weniger Passagieren

©VOL.AT/Paulitsch
Die Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt GmbH hat 2017 zwar weniger Passagiere befördert als im Rekordjahr 2016, beim Umsatz aber ein Wachstum von 3,8 Prozent verzeichnet.

Die Angebote des Schifffahrtsunternehmens nahmen 545.510 Personen (minus 6,1 Prozent) wahr, der Umsatz überstieg erstmals in der Firmengeschichte die 5 Mio. Euro-Grenze (5,082 Mio.).

“Da zählt jeder Tag”

Geschäftsführer Alexandro Rupp sprach bei der Pressekonferenz zum Saisonstart am Dienstag von einem “erfolgreichen Jahr”. Das Minus bei den Passagieren begründete er mit einer gegenüber 2016 um zwei Wochen kürzeren Saison sowie mit dem unbeständigen Wetter im August (“Da zählt jeder Tag”) und September. Dass dennoch ein Umsatzplus resultierte, führte der Vorarlberg Lines-Chef auf die gute Entwicklung im Eigen- und Chartergeschäft zurück. Im Gegensatz zur Kursschifffahrt (448.496 Passagiere, minus 7,7 Prozent) überzeugte der Eigen- und Charterbereich nämlich mit einer Steigerung der Gästezahl um 2,1 Prozent auf 97.014.

Die Flotte der Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt startet am Karfreitag (30. März) wie zuletzt mit sechs Schiffen in die Saison am Bodensee. Zusammengerechnet bieten sie eine Gesamtkapazität von 3.900 Gästen. MS Austria und MS Vorarlberg bestreiten die Kursschifffahrt, die kleineren Schiffe MS Bregenz, MS Alpenstadt Bludenz und MS Montafon werden überwiegend im Eigen- und Charterverkehr eingesetzt. Das größte Schiff am Bodensee – die “Sonnenkönigin”, deren zehnter Geburtstag im September gefeiert wird – deckt den Premium-Bereich ab. An Investitionen für Instandsetzungen – heuer auch die Überholung der Gastronomie der gesamten Flotte – wurden für 2017/18 insgesamt 500.000 Euro getätigt.

15. April ist “Tag der Schifffahrt”

Die diesjährige Kurssaison wird bis 14. Oktober dauern, Schnellkurse nach Meersburg, die Insel Mainau und Konstanz (alle Baden-Württemberg) werden von 10. Mai bis 3. Oktober angeboten. Daneben sind über 40 Tanz-, Genuss- und Rundfahrten geplant. Auch die im Vorjahr erstmals durchgeführten dreitägigen Kreuzfahrten mit Übernachtungen an Land stehen wieder auf dem Programm. Am “Tag der Schifffahrt” (15. April) werden Rundfahrten um zwei Euro verkauft.

Die Ticketpreise für die anstehende Saison wurden um 1,6 Prozent erhöht, eine Saisonkarte der Vorarlberg Lines für den gesamten Bodensee kostet 2018 für Erwachsene nun 240 Euro, für Kinder von sechs bis 15 Jahre 26 Euro. Neu ist die Umstellung auf Ticket-Scanning.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberg Lines erreichte 2017 mehr Umsatz mit weniger Passagieren
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen