GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberg Lines erreichte 2016 Rekorde bei Umsatz und Passagieren

Rund 581.000 Passagiere und 4,86 Mio. Euro Umsatz - Saisonstart am Palmsonntag.
Rund 581.000 Passagiere und 4,86 Mio. Euro Umsatz - Saisonstart am Palmsonntag. ©VOL.AT/Paulitsch
Die Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt GmbH hat 2016 trotz eines durchwachsenen Saisonstarts Rekorde bei Umsatz und Passagierzahlen erzielt. Mit 580.948 Passagieren nutzten um 3,2 Prozent mehr Menschen die Angebote des Schifffahrtsunternehmens als im Jahr davor (562.943). Der Umsatz wuchs im selben Zeitraum um 4,5 Prozent auf rund 4,90 Mio. Euro (2015: 4,69 Mio. Euro).

Geschäftsführer Alexander Rupp sprach bei der Pressekonferenz zum Saisonstart am Mittwoch von einem “sehr erfolgreichen Jahr”. Die Steigerungen führte er einerseits auf “Probleme in südlichen Urlaubsländern” und auf eine generelle Zunahme von Kurzurlaubern zurück. Von diesem Trend profitiere die gesamte Bodenseeregion, so der Vorarlberg Lines-Chef.

Kursschifffahrt mit Plus von 3,4 Prozent

Den größten Beitrag zum guten Ergebnis leistete traditionell die Kursschifffahrt mit 485.911 Passagieren, einem Plus von 3,4 Prozent. Der Eigen- und Charterbereich habe sich mit einer Steigerung um 2,3 Prozent und 95.037 Gästen ebenfalls gut entwickelt. Und auch der Premium-Bereich mit der MS Sonnenkönigin zeige eine immer bessere Performance. Im Schnitt sticht sie laut Rupp rund 35 Mal pro Jahr in See. Damit erziele man zwar keinen Gewinn, die Kosten würden aber gedeckt. “Mir ist das ganz wichtig, dass wir nicht quersubventionieren müssen”, bekräftigte der Vorarlberg Lines-Geschäftsführer.

Die Flotte der Vorarlberg Lines Bodenseeschifffahrt startet am Palmsonntag (9. April) wie zuletzt mit sechs Schiffen in die Saison am Bodensee. Zusammengerechnet bieten sie eine Gesamtkapazität von 3.900 Gästen. An Investitionen für Instandsetzungen – heuer auch die elektronische Überprüfung der gesamten Flotten – wurden für 2016/17 insgesamt 350.000 Euro vorgesehen. Die größte Investition war allerdings der Umbau des Hafengebäudes in Bregenz mit u.a. Erneuerung und Vergrößerung der Küche und der Sanitäreinrichtungen in Höhe von 1,3 Mio. Euro.

Heurige Kurssaison dauert bis 15. Oktober

Die heurige Kurssaison wird bis 15. Oktober dauern, der Schnellkurs nach Meersburg, die Insel Mainau und Konstanz (alle Baden-Württemberg) wurde bis Oktober verlängert. Daneben sind 48 Tanz-, Genuss- und Rundfahrten geplant. Neu im Angebot ist im Frühling und im Herbst unter anderem eine dreitägige Kreuzfahrt mit Übernachtungen an Land. Die An- und Abreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln in Vorarlberg zu Event- oder Kreuzfahrten ist wie in den vergangenen Jahren gratis.

Am “Tag der Schifffahrt” (23. April) werden Rundfahrten um einen Euro angeboten. Die Saisonkarte der Vorarlberg Lines für den gesamten Bodensee kostet 2017 für Erwachsene 230 Euro, für Kinder von sechs bis 17 Jahre 26 Euro.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Vorarlberg Lines erreichte 2016 Rekorde bei Umsatz und Passagieren
Kommentare
Noch 1000 Zeichen