US-Teenie-Jägerin prahlt mit erlegtem Großwild auf Facebook

Akt.:
66Kommentare
Mit ihren Jagd-Erfolgen stößt Kendall Jones meist auf Unverständnis. Mit ihren Jagd-Erfolgen stößt Kendall Jones meist auf Unverständnis. - © Facebook (kendalltakeswild)
Kendall Jones hat ein ungewöhnliches Hobby und prahlt gerne mit ihren Erfolgen auf Facebook. Die 19-jährige Texanerin, die mit einem großen, unschuldigen Lächeln in die Kamera strahlt, ist Jägerin aus Leidenschaft und posiert mit den von ihr erlegten Tieren für ihre Fans.

Bereits im Alter von 14 Jahren erfüllte sie sich den Traum jedes Großwildjägers: Sie erlegte die „Big Five“, dazu zählen der afrikanische Elefant, das Nashorn, der afrikanische Büffel, der Löwe und der Leopard. Das nächste Ziel sind die „Dangerous Seven“ – einzig das Krokodil fehlt ihr noch, das Nilpferd, das die Liste vervollständigt, konnte sie schon 2009 töten.

Familie von Großwildjägern

Kendall stammt aus einer Familie von Großwildjägern. Als sie mit neun Jahren zum ersten Mal nach Simbabwe reiste und ihren Vater bei der Jagd beobachtete, packte sie die Begeisterung. Damals wäre sie noch zu klein gewesen, um mit den Waffen ihres Vaters zu schießen – doch sie hätte wirklich gerne den Abzug betätigt, erzählt sie auf ihrem Facebook-Profil.

Petition gestartet

Dass sie ihre Trophäen auf Facebook zur Schau stellt, die Jagd auf gefährdete Tierarten verharmlost und sich selbst als Aktivistin, die zur Arterhaltung beiträgt, darstellt, stößt den Nutzern von Facebook sauer auf. Tausende User wollen das Profil der Teenagerin sperren lassen. Mit einer Petition versuchen Südafrikaner ihr zu verbieten, jemals wieder einen Fuß in ihr Land zu setzen und als “Wildtierschützerin” ihrem “Hobby” nachzugehen.

Fernsehshow geplant

Kendall selbst versteht die ganze Aufregung nicht, freut sich aber über ihre neu gewonnene Popularität. Eine Fernsehshow über ihre Jagdabenteuer und Erfolge ist bereits geplant.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


66Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!