GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Über 30 Unwetter-Einsätze im Ländle - Wetter bleibt instabil

Zwischen Doren und Langen kam es zu Murenabgängen.
Zwischen Doren und Langen kam es zu Murenabgängen. ©VOL.AT/Pascal Pletsch
Schwarzach - Heftige Unwetter haben am frühen Mittwochabend in Vorarlberg zu über 30 Feuerwehreinsätzen geführt. Auch am Wochenende ist wieder mit vereinzelten Gewittern zu rechnen.
Schlagwetter und Muren im Bregenzerwald
Stadelbrand in Schruns
Ölsperren auf dem Ehbach
Erdrutsch-Bilder aus Doren
Video vom Murenabgang
Zum Vorarlberg-Wetter
Bichlers Wettertrend

Betroffen war nach Angaben der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle insbesondere der vordere Bregenzerwald – wo Muren und Hangrutsche auf Straßen niedergingen – sowie die Kummenbergregion. In den Bregenzerwälder Gemeinden Doren, Langen und Sulzberg standen zahlreiche Keller, wie der der Dorener Mittelschule, die gerade saniert wird, unter Wasser. Ein Erdrutsch verlegte die Vorderwälder Straße (L 4), ein weiterer machte die Sulzberger Straße (L 21) zwischenzeitlich unpassierbar.

Über die Ufer getretene Bäche, überflutete Unterführungen sowie vollgelaufene Keller wurden unter anderem aus den Kommunen Koblach, Mäder, Götzis und Weiler gemeldet.

Auf Grund des heftigen Gewitters kam es bei einer Firma in Brederis zu einem Ölaustritt. Die Feuerwehr Rankweil und Meiningen errichteten insgesamt drei Ölsperren auf dem Ehbach.

In Schruns geriet während des heftigen Gewitters vermutlich durch einen Blitzschlag ein Stadel in Brand. Die starke Rauchentwicklung wurde schnell bemerkt und konnte durch die sehr schnell eintreffende Feuerwehr Schruns gelöscht werden.

(VN)

Erdrutsch sorgte für Straßensperre

This video is not availabe anymoreFind more videos on www.vol.at/video

Regenschauer und Gewitter am Freitag

Am Freitag geht es meist stark bis aufgelockert bewölkt durch den Tag. Dabei sind schon am Vormittag Regenschauer und einzelne Gewitter wahrscheinlich, die sich über den ganzen Tag hin ziehen. Erst gegen Abend sollte es sich etwas stabilisieren. Die Tiefstwerte in Vorarlberg am Freitag liegen bei 13 bis 17 Grad. Die Höchstwerte bei 20 bis 25 Grad.

Gewittrige Schauer am Samstag

Nach Restwolken und Nebelfeldern wird es am Samstag recht sonnig. Ab Mittag ist aber mit wachsenden Quellwolken und in der Folge mit ein paar gewittrigen Schauern zu rechnen. Die Tiefstwerte in Vorarlberg liegen am Samstag bei12 bis 17 Grad. Die Höchstwerte bei 20 bis 25 Grad.

Hitziger Wochenausklang

Hitzig klingt das Wochenende am Sonntag aus. Anfangs überwiegt hier noch landesweit der Sonnenschein. Bereits am Vormittag bilden sich aber in Vorarlberg und Tirol vermehrt Quellwolken, die in der Folge zu Regenschauern und Gewittern führen. Der Montag startet bereits in der Früh in der Westhälfte Österreichs mit dichten Wolken und wiederholt gehen Regenschauer und vereinzelt auch Gewitter nieder. Diese erfassen dann bis zum Abend nach und nach das gesamte Bundesgebiet.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Vorarlberg
  3. Über 30 Unwetter-Einsätze im Ländle - Wetter bleibt instabil
Kommentare
Noch 1000 Zeichen