Spanien: Rentnerin zerstört Jesus-Fresko

Akt.:
5Kommentare
Nicht mehr ganz, wie es war: "Aufgefrischtes" Fresko in Spanien.
Nicht mehr ganz, wie es war: "Aufgefrischtes" Fresko in Spanien. - © EPA
Gut gedacht ist leider schlecht gemacht: Eine wohlmeinende Rentnerin wollte in Spanien ein jahrhundertealtes Jesus-Fresko restaurieren. Das ging gründlich daneben.

Das Fresko “Ecce Homo” des Künstlers Elías García Martínez in der spanischen Ortschaft Borja war weithin bekannt. Dieser Tage erlangt das Bildnis traurigen Ruhm: Eine wohlmeinende Rentnerin wollte das Bild restaurieren – und hat es damit höchstwahrscheinlich vernichtet.

Die Frau in den Achtzigern nahm kurzerhand Pinsel und Farbe, und malte eigenmächtig drauf los. Als ihr “Werk” fertig war, meldete sie sich reumütig bei der örtlichen Kulturbehörde. Der Versuch, das Fresko noch zu retten, dürfte laut spiegel.de schwierig werden: Die Kulturbehörde bestätigt, dass das Bild schwer beschädigt sei.

Zumindest eines hat die Rentnerin bewirkt: Auf Facebook hat sich eine Gruppe mit dem Namen “Damen, die den Christus von Borja restaurieren” formiert. Auch auf Twitter hat die Nachricht eine regelrechte Flut ausgelöst.

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Binnenbecken ohne Hohentwiel: ... +++ - Vorarlberger Projekt "Füreinan... +++ - Vorarlberger Gemeinden dürfen ... +++ - Armutskonferenz präsentiert ne... +++ - Notruf-Nummern funktionieren d... +++ - "Tag der Schüler" in der Walga... +++ - Hacker-Angriff legte Schoko-Pr... +++ - Behinderte: WKÖ bei Einstellun... +++ - Zwei Jahre Gefängnis für neuer... +++ - Anklage: Sexuelle Gewalt im Zu... +++ - "Tag der Schulen" in der Walga... +++ - Einbrüche in mehrere Vorarlber... +++ - Lebensretter Johannes Purin im... +++ - Bayerische Polizei nahm gesuch... +++ - Der SCR Altach im Europacup: V... +++
5Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Booking.com
Werbung