Page 1Page 1 CopyGroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Skispringen: Stoch gewann auch in Garmisch, Debakel für ÖSV

Stefan Kraft verpasste die Qualifikation für den zweiten Durchgang
Stefan Kraft verpasste die Qualifikation für den zweiten Durchgang ©APA
Kamil Stoch hat seine Topform vom ersten Bewerb der Vierschanzentournee konserviert und auch auf der zweiten Station in Garmisch-Partenkirchen gewonnen.

Im Kampf um den Gesamtsieg zeichnet sich nun ein Duell mit dem Deutschen Richard Freitag ab, der so wie am Samstag wieder Zweiter war. Platz drei in Garmisch ging an den Norweger Anders Fannemel. Österreichs Adler erlebten hingegen ein Debakel.

Nur zwei Österreicher im Finale

Der einzige aktuelle ÖSV-Topmann Stefan Kraft verpasste die Qualifikation für den zweiten Durchgang und verspielte mit einem schwachen ersten Sprung die Chance auf eine Wiederholung des Gesamtsiegs von 2014/15. Nur zwei Österreicher waren im Finish dabei, Gregor Schlierenzauer wurde 19., Michael Hayböck 20. Damit stand das schlechteste Garmisch-Ergebnis der ÖSV-Adler seit 1979 fest.

Die Tournee übersiedelt nach einem Ruhetag auf den Innsbrucker Bergisel, wo am Mittwoch die Qualifikation und am Donnerstag der Hauptbewerb am Programm steht.

Endstand in Garmisch

1. Kamil Stoch (POL) 283,4 (135,5/139,5)
2. Richard Freitag (GER) 275,8 (132,0/137,0)
3. Anders Fannemel (NOR) 270,2 (132,5/136,5)
4. Junshiro Kobayashi (JPN) 269,2 (137,0/131,5)
5. Tilen Bartol (SLO) 268,9 (136,0/133,5)
6. Andreas Stjernen (NOR) 268,7 (132,0/137,5)
7. Karl Geiger (GER) 268,2 (136,0/133,5)
8. Peter Prevc (SLO) 266,9 (129,0/138,0)
9. Johann Andre Forfang (NOR) 263,4 (124,0/138,5)
10. Stephan Leyhe (GER) 263,3 (130,5/137,5)
11. Andreas Wellinger (GER) 261,2 (125,5/138,0)
12. Dawid Kubacki (POL) 260,7 (126,5/133,5)
13. Jernej Damjan (SLO) 259,3 (126,0/138,0)
14. Markus Eisenbichler (GER) 258,1 (128,5/136,5)
15. Daniel-Andre Tande (NOR) 256,4 (120,5/139,0)
16. Halvor Egner Granerud (NOR) 255,7 (132,0/132,0)
17. Robert Johansson (NOR) 250,5 (123,5/132,0)
18. Maciej Kot (POL) 249,0 (129,0/133,0)
19. Gregor Schlierenzauer (AUT) 247,7 (129,5/127,5)
20. Michael Hayböck (AUT) 245,3 (125,0/130,0)
21. Ziga Jelar (SLO) 238,6 (125,5/124,0)
22. Timi Zajc (SLO) 237,4 (118,5/134,0)
23. Taku Takeuchi (JPN) 237,2 (124,5/126,5)
24. Constantin Schmid (GER) 236,3 (128,5/124,0)
25. Piotr Zyla (POL) 233,7 (122,5/126,0)
26. Jewgenij Klimow (RUS) 233,4 (119,5/130,0)
27. Stefan Hula (POL) 233,2 (119,5/126,0)
28. David Siegel (GER) 231,5 (126,5/123,5)
29. Ryoyu Kobayashi (JPN) 231,1 (121,5/121,0)
30. Gregor Deschwanden (SUI) 230,2 (121,5/129,5)

Stand in der Vierschanzentournee nach zwei Springen

1. Stoch 563,1 Punkte
2. Freitag 551,3
3. Kubacki 530,8
4. J. Kobayashi 526,3
5. Fannemel 525,5
6. Forfang 518,7
7. Wellinger 515,2
8. Eisenbichler 513,2
9. Bartol 510,6
10. Geiger

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Wintersport
  3. Skispringen: Stoch gewann auch in Garmisch, Debakel für ÖSV
Kommentare
Noch 1000 Zeichen