Akt.:

Ronaldo hats gerichtet – Portugal zieht ins Semifinale der Fußball-EM ein

Gold-Tor durch Ronaldo. Gold-Tor durch Ronaldo. - © AP
Portugal hat dank Superstar Cristiano Ronaldo als erste Mannschaft den Aufstieg ins Semifinale der Fußball-EM geschafft. Der 27-Jährige erzielte am Donnerstag in Warschau in der 79. Minute per Kopf den Treffer zum verdienten 1:0-Viertelfinal-Sieg über Tschechien. Zuvor hatte der teuerste Fußballer der Welt, der nun bei drei Turniertoren hält, mit zwei Stangenschüssen Pech.

 (7 Kommentare)

Korrektur melden

Auf die Portugiesen wartet nun am kommenden Mittwoch in Donezk der Sieger des Duells zwischen Spanien und Frankreich, das am Samstag ebenfalls in Donezk steigt.

Leerläufe zu Beginn

Die Truppe von Paulo Bento erwies sich über die meiste Zeit als klar stärkere Mannschaft, nur in der Anfangsphase gab es einige Leerläufe. Beide Teams starteten vorsichtig in die Partie, standen tief und versuchten die Räume für den Gegner so weit wie möglich einzuengen. Chancen waren daher vor knapp 56.000 Zuschauern unter dem geschlossenen Dach des Nationalstadions vorerst Mangelware: Aufseiten der Tschechen, deren angeschlagener Star Rosicky nur auf der Bank saß, verpasste Baros in der 18. Minute eine Hereingabe von Darida knapp.

Portugal wurde nach etwa einer halben Stunde gefährlicher, auch weil sich Ronaldo immer besser in Szene setzte. In der 33. Minute ging ein Fallrückzieher des Kapitäns ebenso einige Meter daneben wie in der 35. Minute ein Freistoß aus großer Distanz. Kurz vor der Pause aber kam der Real-Madrid-Star einem Torerfolg erstmals ganz nahe, als er einen weiten Pass von Meireles sehenswert mitnahm und aus kurzer Distanz die Stange traf.

In der 49. Minute scheiterte Ronaldo neuerlich an Aluminium – sein Freistoß klatschte von der Außenstange ins Out. Kurz zuvor hatte der für den verletzten Postiga eingewechselte Almeida mit einem Kopfball aus aussichtsreicher Distanz das Ziel weit verfehlt.

Portugiesen am Ball

Die Portugiesen blieben am Drücker: Cech musste bei Schüssen von Nani (58.) und Moutinho (64.) sein ganzes Können aufbieten, ein Kopfballtor von Almeida wurde zurecht wegen Abseits aberkannt (59.) und ein Nani-Schlenzer flog knapp über die Querlatte (74.).

Die Tschechen konnten sich nicht mehr aus der portugiesischen Umklammerung befreien und schienen nur noch auf ein mögliches Elfmeterschießen hinzuarbeiten. Diese Einstellung sollte sich in der 79. Minute rächen. Nach einer Flanke von Moutinho entwischte Ronaldo seinem Bewacher Gebre Selassie und war mit einem wuchtigen Hechtkopfball erfolgreich. Cech hatte zwar noch die Fingerspitzen am Ball, vermochte den Gegentreffer aber nicht mehr zu verhindern.

Danach fehlte den Tschechen die Klasse, die drohende Niederlage noch abzuwenden. Die Portugiesen waren dem zweiten Treffer sogar näher, doch Cech fischte in der 82. Minute einen Schuss von Pereira aus der kurzen Ecke.

(APA)

Werbung


Kommentare 7

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Strafen gegen Slovan Bratislava und Sparta Prag
Nach den Fankrawallen beim Europa-League-Spiel zwischen Slovan Bratislava und Sparta Prag (0:3) hat die UEFA Strafen [...] mehr »
Suche nach Mördern von Südafrikas Nationaltormann
Die Polizei sucht weiter intensiv nach den mutmaßlichen Mördern von Südafrikas Fußball-Nationaltormann Senzo Meyiwa. [...] mehr »
Lazaro-Ausfall vergrößerte Salzburgs Probleme
Salzburg-Trainer Adi Hütter hat momentan alles andere als die Qual der Wahl. Mit Valentino Lazaro gesellte sich am [...] mehr »
Kartnig-Anwalt wartet auf Haft-Begründung
Der Anwalt von Ex-Sturm-Graz-Präsident Hannes Kartnig will mit einer möglichen Beschwerde gegen die Abnahme der [...] mehr »
Fußball: Wiener Austria erzielte höchsten Umsatz der Klubgeschichte
In der vergangenen Saison hat die Wiener Austria mit 37,38 Millionen Euro das höchste Umsatzergebnis in der [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!