Nazisong bei Fußballspiel gegrölt - Drei Haftstrafen

Von Christiane Eckert
Akt.:
36Kommentare
Alle drei Angeklagten wurden schuldig gesprochen. Alle drei Angeklagten wurden schuldig gesprochen. - © VOL.AT/Hofmeister
Feldkirch - Drei Burschen im Alter von 32, 25 und 21 Jahren wurden heute am Landesgericht Feldkirch wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung verurteilt.

0
0

Das Trio hatte bei einem Fußballspiel im Lustenauer Reichshofstadion folgenden Text gegrölt: „Eine U-Bahn bauen wir, eine U-Bahn von Lustenau nach Auschwitz“. Sie selbst stritten jede nationalsozialistische Gesinnung ab. „Wir wollten nur die gegnerischen Fans provozieren“, so ihre Verantwortung. Dass einer von ihnen als Passwort seines Computers „Adolf Hitler“ gewählt hatte und dass man bei Hausdurchsuchungen weitere Dinge wie Fahnen und nationalsozialistische Liedtexte fand, schoben sie auf Zufall oder andere Verantwortliche.

Schöffen waren sich nicht einig

Der Schöffensenat war mit 5:3 nicht einstimmig davon überzeugt, dass die Burschen tatsächlich der rechtsradikalen Szene zugehören, entschieden sich aber dennoch für einen Schuldspruch. Erst- und Drittangeklagter kassierten Bewährungsstrafen im Ausmaß von acht und sechs Monaten. Der Zweitangeklagte mit 12 Vorstrafen musste sich mit 21 Monaten unbedingter Haft abfinden. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
36Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!