Akt.:

Mutmaßlicher Kino-Amokläufer muss vor US-Gericht erscheinen

Dem Studenten James Holmes wird die Tötung von zwölf Menschen vorgeworfen Dem Studenten James Holmes wird die Tötung von zwölf Menschen vorgeworfen - © EPA/Web
Der mutmaßliche Amokläufer von Aurora wird am heutigen Montag erstmals einem Richter vorgeführt. Der 24-jährige Student James Holmes soll in Centennial bei Denver im US-Staat Colorado vor der Justiz erscheinen (16.30 Uhr MESZ).

 (5 Kommentare)

Korrektur melden

Nach Angaben der Polizei bereitete er die Tat wochenlang vor und erwarb dazu legal mehrere Waffen und tausende Schuss Munition. Das Blutbad sorgte in den USA für Entsetzen und entfachte die Debatte über schärfere Waffengesetze.

Massaker: Sturmgewehr hatte Ladehemmung

Das Blutbad von Colorado, bei dem Amokläufer James Holmes zwölf Menschen in einem Kino tötete, hätte nach neuesten Ermittlungen auch noch schlimmer ausfallen können. Wie die Zeitung “Washington Post” berichtete, hatte ein Sturmgewehr des Täters eine Ladehemmung. Es handle sich dabei um eine halbautomatische Waffe, die 50 bis 60 Runden Munition pro Minute abfeuern könne, berichtete das Blatt am Sonntag unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Justiz-Informanten. Der verdächtige James Holmes hatte nach Angaben der Polizei bei seinem Angriff am Freitag zudem ein Jagdgewehr und eine Pistole benutzt.

Attentäter gab sich als Polizist aus

Außerdem schrieb das Blatt, dass es dem mutmaßlichen Todesschützen nach seinem Amoklauf möglicherweise beinahe gelungen wäre, zu entkommen. Er habe versucht, sich als Polizist einer Sondereinheit in Zivil auszugeben.

Der 24 Jahre alte Ex-Student Holmes wird beschuldigt, während der Mitternachtspremiere des neuen Batman-Films “The Dark Knight Rises” in der Nacht auf Freitag wahllos ins Kino-Publikum geschossen zu haben. Zwölf Menschen starben, 58 wurden verletzt.

Obama spricht mit Angehörigen der Opfer

Am Sonntag besuchte Präsident Barack Obama Aurora, den Ort des Verbrechens, um mit Angehörigen der Opfer sprechen. “Ich hatte Gelegenheit, einige Umarmungen zu schenken und Tränen zu vergießen”, sagte der US-Präsident in einer kurzen Rede am Sonntagabend (Ortszeit) im Universitätskrankenhaus der Stadt. Zugleich gedachten tausende Menschen bei einer Gedenkfeier in Aurora der Opfer.

(APA)

Werbung


Kommentare 5

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Touristen-Raumschiff bei Testflug abgestürzt
Das private Raumflugzeug "SpaceShipTwo" ist bei einem Testflug im US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. "Während des [...] mehr »
Touristen-Raumschiff bei Testflug abgestürzt
Das private Raumflugzeug "SpaceShipTwo" ist bei einem Testflug im US-Bundesstaat Kalifornien abgestürzt. "Während des [...] mehr »
Erster Flug Chinas zum Mond und zurück erfolgreich
China hat seine erste Raumfahrtmission zum Mond und zurück nach offiziellen Angaben erfolgreich abgeschlossen. Eine [...] mehr »
Halloween-Zuckerl für Kinder bei den Obamas
Gruselig verkleidet haben sie sich nicht, aber bei den Süßigkeiten ließen sie sich nicht lumpen: US-Präsident Barack [...] mehr »
Drittes Todesopfer nach Amoklauf an US-Schule
Eine Woche nach dem jüngsten Amoklauf an einer Schule im US-Staat Washington ist ein drittes Opfer seinen Verletzungen [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!