Akt.:

Mehrerauprozess: Altabt Kassian Lauterer im Zeugenstand

Altabt Lauterer beim Verlassen des Gerichtssaals. Altabt Lauterer beim Verlassen des Gerichtssaals. - © VOL.AT/Bernd Hofmeister
von Christiane Eckert - Feldkirch – Am Landesgericht Feldkirch fand heute der Schadenersatzprozess eines ehemaligen Mehrerau-Schülers seine Fortsetzung. Der heute 46-Jährige wurde 1982 vom damaligen Internatsleiter schwer missbraucht. Dafür fordert das Opfer 135.000 Euro als Entschädigung.

 (25 Kommentare)

Heute sagte Altabt Kassian Lauterer als Zeuge aus. Die Fragen, die an den heute 78-jährigen gestellt wurden, kreisten vor allem um das Thema “Was wusste er als Abt von Missbrauch?”.

Altabt Lauterer gesteht Fehler ein

Dazu sagte Kassian zusammengefasst aus, dass der betreffende Pater wegen eines Vorfalls 1967 polizeilich befragt wurde, habe er gewusst. Dass er wegen dieses Missbrauchs rechtskräftig verurteilt wurde, erfuhr er nach eigenenen Angaben erst 2004. Der Altabt räumte ein, dass es ein Fehler war, nie mit dem betreffenden Pater darüber zu sprechen. Falsch sei auch gewesen, den Mann weiterhin mit Kindern zusammen arbeiten zu lassen. Die Gewaltbereitschaft und Grobheiten seien ihm allesamt nicht bekannt gewesen, so Lauterer. Es sei halt auch eine andere Zeit gewesen, so Lauterer abschließend.

Weiters kreisten die Fragen um das Thema der Verjährung. Dieser Themenkomplex hängt mit der damaligen Stellung des pädophilen Paters zusammen. Und genau zu diesem Thema beantragte Klagsvertreter Sanjay Doshi zwei weitere Zeugen. Der nächste Prozess findet aber vermutlich erst zum Jahreswechsel statt.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 25

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Die Wohlfühlzeit der Spinnen
Schwarzach - Herbstzeit ist auch Spinnenzeit. Wobei sich die nicht von allen geliebten Krabbeltiere vor allem heuer sehr [...] mehr »
Pferd aus Riedgraben in Lustenau gerettet
Lustenau - Sonntagnacht haben vier Pferde in Lustenau für einen Großeinsatz der Feuerwehr und Polizei gesorgt. Gegen [...] mehr »
Umsatzplus bei Rupp
Schwarzach - Rupp punktet mit Käseinnovationen: Neuer Marktauftritt und Innovationen als Wachstumsmotor bei Rupp Käse. mehr »
Zickenkrieg vor Gericht
Feldkirch - Am Landesgericht Feldkirch wurde eine 14-jährige Schülerin vom Vorwurf der versuchten schweren Nötigung [...] mehr »
Caritas Vorarlberg sucht fieberhaft nach 130 zusätzlichen Asylwerberplätzen
Feldkirch - Nach aktuellem Stand braucht Vorarlberg bis Silvester 130 zusätzliche Unterkünfte für Asylwerber. Derzeit [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!