Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ländle-Schafzüchter sehen Wolfstreiben noch gelassen

Wolfstreiben in Vorarlberg: "Noch sind wir nicht in Panik"
Wolfstreiben in Vorarlberg: "Noch sind wir nicht in Panik" ©AP (Themenbild)
Schwarzach - Noch ist es den Wölfen trotz zweier Risse im Bregenzerwald nicht gelungen, die Vorarlberger Schafzüchter in Panik zu versetzen.

Markus Tschugmell, Obmann des heimischen Schafzucht-Verbandes, gibt sich gelassen. Zwar müsse man im Falle weiterer Wolfsrisse negative Folgen für die Schafzucht befürchten, aber Land und Behörden würden alles tun, um den Schafhaltern zu helfen.

Landesrat Erich Schwärzler versprach eine Versicherung im Falle von Wolfsrissen bis ins kommende Frühjahr. Die Schäden, die der Bauer von Schönenbach durch den Verlust zweier Tiere, davon trug, wurden vom Land ersetzt.

Lesen Sie das ausführliche Interview mit dem Obmann des Vorarlberger Schafzuchtverbandes in den heutigen VN.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ländle-Schafzüchter sehen Wolfstreiben noch gelassen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen