KMU-Preis 2017: Orgelbauer Wendelin Eberle ist KMU-Unternehmer des Jahres

Von Andreas Scalet
Akt.:
14Kommentare
KMU-Unternehmer des Jahres Wendelin Eberle (Rieger Orgelbau) mit Familie sowie Minister Harald Mahrer, WKV-Präsident Hans Peter Metzler, VN-Chefredakteur Gerold Riedmann und LH Markus Wallner
KMU-Unternehmer des Jahres Wendelin Eberle (Rieger Orgelbau) mit Familie sowie Minister Harald Mahrer, WKV-Präsident Hans Peter Metzler, VN-Chefredakteur Gerold Riedmann und LH Markus Wallner - © VOL.AT/Steurer
Dornbirn – Zum neunten Mal fand am Freitag Abend in der Dornbirner Messehalle 12 die Auszeichnung von „Vorarlbergs besten Klein- und Mittelbetrieben“ durch die VN und Wirtschaftskammer Vorarlberg statt.

Und bereits zum fünften Mal wurde auch der KMU-Unternehmer des Jahres geehrt: Der Schwarzacher Orgelbauer Wendelin Eberle, Geschäftsführer und Eigentümer, wurde heuer von der Jury für seine unternehmerische Tätigkeit und seine Rolle als “Musik”-Botschafter des Landes geehrt.

In seiner Begrüßung betonte VN-Chefredakteur Gerold Riedmann dass es die Wirtschaftstreibenden im Land sind, die das schaffen, was der Politik nicht mehr gelingt: Sie sorgen für Stabilität, schaffen Arbeitsplätze, ermöglichen Wachstum, tragen Risiko. “Sie produzieren Optimismus”, stellte Riedmann fest. Festredner Wirtschaftsminister Harald Mahrer dankte den vielen kleinen Unternehmen und skizzierte die Vorhaben, welche die KMU am Standort wettbewerbsfähig machen.

Fast 100 Unternehmen nahmen teil

Heuer haben wieder knapp 100 Vorarlberger Unternehmen – von ganz klein (0 Mitarbeiter) bis 100 Mitarbeiter stark – am Wettbewerb teilgenommen. Sie gehören den Branchen Handel, Dienstleistung und Tourismus sowie Handwerk und Gewerbe an. In jeder dieser Kategorien wurde ein Gewinner prämiert, zusätzlich wurden jeweils zwei Auszeichnungen für einzigartige und innovative unternehmerische Tätigkeit vergeben. Die hervorragenden Leistungen, die allen Unternehmen, die sich am Wettbewerb beteiligten, gemeinsam waren, stellten die Jury – Wirtschaftskammer-Direktor Helmut Steurer, den Direktor der Vorarlberger Landesversicherung, Robert Sturn, Hypo-Vorstand Wilfried Amann, Auto-Gerster-Chef Christoph Gerster und Andreas Scalet (VN-Wirtschaftsredaktion) – vor eine schwierige Aufgabe.

Ziel der Initiative von WKV und VN, die mit den Partnern Hypo Vorarlberg, VLV und Auto Gerster durchgeführt wird, ist es, die Leistungen der kleinen und mittleren Betriebe ins Scheinwerferlicht zu stellen. Fast 100 Prozent aller Firmen im Land sind KMU.

KMU-Preis 2017 – Livestream zum Nachsehen:

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- 400 Euro Strafe für das Leid e... +++ - Booking.com blitzt mit Klage b... +++ - ÖBB-Lift in Vorarlberg steckte... +++ - Vorarlberg: Ohne Grüne keine g... +++ - Asphaltarbeiten auf Lingenauer... +++ - Grenzüberschreitender Natursch... +++ - OJA Vorarlberg feiert zehnjähr... +++ - Dutzende Doppelstaatsbürgersch... +++ - Vielfältige Unterstützung für ... +++ - IKEA-Ansiedlung in Lustenau: V... +++ - Land sieht keinen Hebammenmang... +++ - Vorarlberger Landeshauptmann W... +++ - 850 Euro Grundgehalt für Amate... +++ - Vorarlberg: DVB-T Umstellung a... +++ - Sexueller Missbrauch: Urteil e... +++
14Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung