GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Illegale Facebook-Party in St. Gallen: Polizei schreitet ein

Polizei setzte Pfefferspray gegen Partygänger ein.
Polizei setzte Pfefferspray gegen Partygänger ein. ©APA
St. Gallen - Am Samstagabend kam es in St. Gallen in der Schweiz zu Ausschreitungen. Bis zu 500 Feierlustige fanden sich am Marktplatz zu einer nicht bewilligten Facebook-Party ein. Die Polizei musste die illegale Party mit Gewalt auflösen.

In der Innestadt von St. Gallen versammelten sich bis zu 500 Personen auf dem Marktplatz und dem Bohl. Über Facebook und SMS wurden die Partygänger zum “Projekt X St. Gallen” zusammengetrommelt.

15 bis 20 Personen kletterten sogar auf ein Haltestellenhäuschen und hangelten gefährlich nahe an die Fahrleitungen. Der Strom in den Fahrleitungen wurden daher sicherheitshalber abgestellt, schreibt die Polizei. Es kam auf dem Marktplatz und Bohl zu Verkehrsbehinderungen, da die Fläche abgesperrt werden musste.

Gummischrot und Pfefferspray

Ein Leserreporter des Nachrichtenportales 20min.ch schildert die Situation vor Ort: “Es gab auf beiden Seiten Provokationen. Auch Gaffer wurden von Gummischrot verletzt.” Die Polizei setzte Gummischrot und Pfefferspray gegen ein paar Teilnehmer ein. Laut Polizei sollen diese zuvor Flaschen und Steine nach Polizisten geworfen haben.

VOL.AT

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Welt
  3. Illegale Facebook-Party in St. Gallen: Polizei schreitet ein
Kommentare
Noch 1000 Zeichen