Akt.:

Hund biss Unterarm durch: Dennoch Freibiss-Freispruch

Frau von Hund gebissen: Dennoch Freispruch. Frau von Hund gebissen: Dennoch Freispruch. - © Bilderbox/Symbolbild
von NEUE/Seff Dünser - Feldkirch – Hundehalter wurde am Landesgericht zuerst wegen fahrlässiger Körperverletzung verurteilt, beim zweiten Prozess aber freigesprochen.

 (17 Kommentare)

Korrektur melden

In Lebensgefahr schwebte die 77-jährige Frau vorübergehend nach der Attacke des Hundes „Arad“ am 16. Oktober 2010 in Götzis. Dennoch wurde der von Andreas Mandl verteidigte Hundehalter am Montag am Landesgericht Feldkirch im zweiten Rechtsgang rechtskräftig vom Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung freigesprochen.

Bei der Attacke des Hundes habe es sich um einen „klassischen Freibiss“ gehandelt, sagte Richter Peter Mück bei der Urteilsbegründung. Das Tier habe zum ersten Mal zugebissen. Es habe sich um keinen Kampfhund gehandelt, sondern um einen Mischlingshund. Dem Hundehalter sei kein Sorgfaltsverstoß vorzuwerfen. Der Hund habe sich von der Leine losgerissen, sei davongerannt und habe die alte Dame angefallen. In Götzis habe kein Leinenzwang bestanden.

Der Hund biss der Götznerin einen Unterarm durch. Die Pensionistin stürzte auf den Kopf und erlitt dabei eine Gehirnblutung. Sie befand sich nach Angaben ihres Anwalts Martin Rützler vorübergehend in Lebensgefahr und musste in Innsbruck notoperiert werden. Am Vorabend ihres Geburtstages hatte sich die 77-Jährige auf dem Weg zu einem Konzert befunden.

Im ersten Prozess am Landesgericht Feldkirch war der Hundehalter im Vorjahr wegen fahrlässiger Körperverletzung schuldig gesprochen worden. Damals wurde über den vierfach vorbestraften Lkw-Fahrer eine Geldstrafe von 4400 Euro verhängt – 220 Tagessätze zu je 20 Euro. Die Richterin im ersten Rechtsgang vertrat den Standpunkt, dem 45-jährigen Serben sei sehr wohl ein Sorgfaltsverstoß anzulasten auch für den Fall, dass er seinen Hund tatsächlich angeleint haben sollte. Der Hundehalter gab an, er sei beim Türaufsperren gestolpert und gestürzt. Sein Hund sei deswegen erschrocken und habe sich von der Leine losgerissen.

Das Oberlandesgericht Innsbruck hob dann das erste Feldkircher Urteil auf, weil das Vorleben des Hundes nicht ausreichend überprüft worden sei. Bei der Prozesswiederholung wurden nun 33 Zeugen geladen, davon die meisten aus dem Götzner Mehrparteienhaus, in dem der Hund aufgewachsen war.

Sachverständiger

Die Staatsanwaltschaft hielt das Tier ursprünglich für einen American-Staffordshire-Kampfhund und klagte zunächst wegen fahrlässiger Körperverletzung unter besonders gefährlichen Verhältnissen an. Ein Sachverständiger sprach aber von keinem Kampfhund, sondern von einem Mischling mit manchen Kampfhund-Eigenschaften.

Werbung


Kommentare 17

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Der Asphalt wird zur Kampfzone
Die Spannungen im Straßenverkehr nehmen zu – das sagen auch 61 Prozent der Vorarlberger. mehr »
Neue Kontakte knüpfen und Impulse setzen
Das 7. Vorarlberger Unternehmerinnenforum im vollbesetzten Rankweiler Vinomnasaal bot den dreihundert interessierten [...] mehr »
Allerheiligen im VOL.AT-Gartentipp
Rankweil – Jeden Samstag präsentiert Vorarlbergs Gartenprofi Herbert Geringer den VOL.AT-Gartentipp. Heute gibt der [...] mehr »
Keine Verletzten nach Feuer in Abstellkammer
Weiler - Zu einem Zimmerbrand im Anbau eines Wohnhauses wurde am Freitagabend die Feuerwehr in Weiler gerufen. Als die [...] mehr »
Forstwegerecht für alle: Initiative will “Legal Biken”
Österreichs Forststraßen stehen allen Erholungssuchenden offen, mit Ausnahme von Mountainbikern. Die Initiative "Legal [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!