Festspiele vor Eröffnung: Suche nach neuem Intendanten auf gutem Wege

Akt.:
0Kommentare
Präsident Metzler: Neuer Intendant soll bis Ende August feststehen. Präsident Metzler: Neuer Intendant soll bis Ende August feststehen. - © VOL.AT, Philipp Steurer
Bregenz - Zwei Wochen vor Beginn der 67. Bregenzer Festspiele am Mittwoch gab der traditionelle "Pressetag" Gelegenheit für Informationen und einen Blick in die Proben sowie hinter die Kulissen des Bodensee-Festivals. Festspielpräsident Metzler will noch vor Abschluss der Saison den Nachfolger für Pountney präsentieren.

0
0

Festspielpräsident Hans-Peter Metzler berichtete den zahlreichen Vertretern in- und ausländischer Medien, die Suche nach einen neuen Intendanten als Nachfolger von David Pountney sei auf gutem Wege. "Wir haben Gespräche aufgenommen", sagte Metzler und zeigte sich gegenüber der APA zuversichtlich, nach Abschluss der Saison, also vor Ende August, einen neuen Intendanten präsentieren zu können. Nähere Details wollte Metzler nicht preisgeben.

Eröffnungsabend der Festspiele

Die Festspiele 2012 werden am 18. Juli von Bundespräsident Heinz Fischer eröffnet, am Abend wird im Festspielhaus als Eröffnungspremiere die Auftragsoper "Solaris" von Detlev Glanert uraufgeführt. Basierend auf dem gleichnamigen Zukunftsroman (1961) des polnischen Science-Fiction-Autors Stanislaw Lem geht es in der Oper "Solaris" um Schuld und Erinnerung und den persönlichen Umgang damit. Die Oper am Kornmarkt bringt am 4. August mit der Kammeroper "Nijinskys Tagebuch" (UA 2008) ein weiteres Werk von Glanert.

Andre Chenier, ein "intelligentes Spektakel"

Kernpunkt der Festspiele ist die Wiederaufnahme der Oper "Andre Chenier" von Umberto Giordano als Spiel auf dem See ab 19. Juli. Für Intendant Pountney (er inszeniert 2013 Mozarts "Zauberflöte", Anm.) und Regisseur Keith Warner ist die Revolutionsoper ein "intelligentes Spektakel" und eine geradezu "perfekte Oper für die Seebühne".

Im Vorjahr wurden rund 124.000 Besucher registriert, das entspricht etwa 80 vollbesetzten Opernhäusern, erinnerte Pountney. "Andre Chenier" sei durch die international hervorragend kritisierte Bregenzer Inszenierung "populärer als vorher" und stoße auf viel mehr Interesse in der Branche, zeigte sich Pountney selbstbewusst.

Abgespecktes Programm

Das Festspielprogramm ist heuer etwas abgespeckt. Nach wie vor spielen die Wiener Symphoniker aber drei Orchesterkonzerte (23., 30. Juli und 6. August), das Symphonieorchester Vorarlberg konzertiert am 12. August. Insgesamt bieten die Bregenzer Festspiele von 18. Juli bis 18. August über 80 Veranstaltungen.
(APA)

Oper Solaris im Festspielhaus

Dieses Video steht leider nicht mehr zur Verfügung- weitere Videos finden Sie auf www.vol.at/video

Video über André Chenier

Dieses Video steht leider nicht mehr zur Verfügung- weitere Videos finden Sie auf www.vol.at/video

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!