ÖFB-Team wahrte WM-Chance mit 4:0 gegen Kasachstan

Von Verein Jahrgang 1937 Weiler
Akt.:
6Kommentare
Österreichs Fußball-Nationalmannschaft hat sich im Kampf um eine Teilnahme an der WM 2014 in Brasilien zurückgemeldet. Der ÖFB-Auswahl gelang am Dienstag vor 43.000 Zuschauern im Happel-Stadion ein hochverdienter 4:0-(1:0)-Sieg über Kasachstan. Damit feierte das Nationalteam in der dritten Partie der Gruppe C den ersten Erfolg.

0
0

Matchwinner für Österreich waren zwei Rückkehrer. Marc Janko, erstmals seit dem 0:0 am 5. Juni in Innsbruck wieder in der Startformation, war in der 24. und 63. Minute jeweils per Kopf erfolgreich - und zwar immer nach Flanke von David Alaba, der nach überstandenem Ermüdungsbruch im linken Fuß sein erstes Pflichtspiel seit dem 12. Mai im DFB-Cup-Finale absolvierte. Der Bayern-Legionär krönte sein starkes Comeback mit dem 3:0 in der 71. Minute, seinem ersten Tor im 20. Länderspiel. Für den Endstand sorgte Martin Harnik in der 93. Minute.

Neben Alaba und Janko hatte Teamchef Marcel Koller im Vergleich zum 0:0 in Astana am Freitag auch Florian Klein neu in die Anfangself beordert, dafür blieben Julian Baumgartlinger, Andreas Ivanschitz und György Garics auf der Bank. Doch nicht nur die Anfangsformation, auch das Auftreten des ÖFB-Teams änderte sich. Christian Fuchs und Co. suchten von Beginn an zielstrebig den Weg zum Tor und schnürten den wieder mit einer strikten Defensiv-Taktik angetretenen Gegner in dessen Hälfte ein.

Dadurch ergaben sich fast zwangsweise Chancen. Janko knallte über die Latte (7.), Harnik traf das Außennetz (9.) und scheiterte mit einem Schuss aus spitzem Winkel am kasachischen Goalie Andrej Sidelnikow (15.). Erstmals belohnt wurden die österreichischen Offensivbemühungen in der 24. Minute, als Janko von Alaba mit einer Maßflanke bedient wurde und per Kopf seinen zwölften Länderspieltreffer erzielte, den ersten seit dem 3:1 am 29. Februar gegen Finnland.

Die Führung wirkte befreiend auf die Hausherren, die sich unmittelbar danach fast Chancen im Minutentakt erarbeiteten. Marko Arnautovic bereitete Sidelnikow mit Distanzschüssen Probleme (27., 31.), Alaba traf mit einem spektakulären Volley nach Junuzovic-Eckball die Stange (28.) und ein Harnik-Fersler kullerte neben das Tor (29.).

Nach rund einer halben Stunde ließen es die Österreicher etwas ruhiger angehen und sorgten vor dem Halbzeitpfiff nur noch bei einem Janko-Schuss über das Tor (43.) für Gefahr. Die Pause konnten sich die Koller-Schützlinge problemlos genehmigen, schließlich waren die Kasachen auch nach dem Gegentreffer nur darauf bedacht, so wenige Tore wie möglich zu kassieren. Die einzige in Ansätzen vielversprechende Aktion der Nummer 147 der Welt schloss Ulan Konisbajew mit einem Weitschuss über das Gehäuse von Robert Almer ab (40.).

Nach dem Seitenwechsel änderte sich nichts am Geschehen. Die Österreicher dominierten klar, ließen aber wie schon in den vergangenen Partien viele Chancen aus. So fand etwa Alaba aus kurzer Distanz in Sidelnikow seinen Meister (47.), war dann aber in der 71. Minute nach Vorarbeit von Arnautovic erfolgreich. Drei Minuten davor hatte Harnik einen Sitzer ausgelassen. Mit dem 3:0 war die Luft etwas draußen, die ÖFB-Elf spielte den Sieg locker über die Zeit und kam in der 93. Minute noch zum vierten Treffer. Nach einem Idealpass von Arnautovic war Harnik per Direktschuss erfolgreich.

Der nächste Auftritt der Koller-Schützlinge steigt am 14. November im Freundschaftsspiel in Linz gegen die Elfenbeinküste. In der WM-Qualifikation geht es am 22. März 2013 daheim gegen die Färöer und vier Tage später in Dublin gegen Irland weiter.

 

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
6Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!