GroupGroupCombined ShapePage 1Page 1Combined ShapePage 1Triangle Fill 1BitmapFill 1Fill 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAA Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

F1-Qualifying wird zur "Reise nach Jerusalem"

Ein neuer Quali-Modus soll mehr Spannung in den F1-Samstag bringen.
Ein neuer Quali-Modus soll mehr Spannung in den F1-Samstag bringen. ©APA/AFP
Dem Qualifying in der Formel 1 steht eine Revolution bevor. Die Strategiegruppe und die Formel-1-Kommission haben am Dienstag beim Treffen in Genf laut übereinstimmenden Medienberichten einem Modus zugestimmt.

Dabei fliegt im Stile eines Ausscheidungsrennens nach einer Einrollphase jeweils im 90-Sekunden-Takt der schwächste Fahrer. Die Pole-Position belegt, wer im Stile des Spiels “Reise nach Jerusalem” als letzter Fahrer übrig bleibt.

Der neue Qualifying Modus im Detail

Es gibt drei Abschnitte im Qualifying. Wie bisher Q1,Q2 und Q3.

Q1 dauert 16 Minuten, nach sieben Minuten scheidet der Fahrer mit der langsamsten Zeit aus. Ab diesem Zeitpunkt ist alle 90 Sekunden für den jeweils letzten der Reihung das Qualifying zu Ende. Sobald nur noch 15 Fahrer übrig sind endet Q1.

Q2 dauert 15 Minuten. Sieben weiter Fahrer werden nach einer Einfahrzeit von sechs Minuten alle 90 Sekunden eliminiert.

Q3 dauert 14 Minuten. Nach fünf Minuten scheidet wieder alle 90 Sekunden der langsamste Fahrer aus, bis nur noch die beiden Schnellsten übrig sind. Diese beiden haben dann im direkten Duell noch ein Zeitfenster von 90 Sekunden um das Qualifying für sich zu entscheiden.

Macht der neue Quali-Modus Sinn?

Neuer Modus noch nicht fixiert

Der Weltrat des Dachverbandes FIA müsste diesen Modus allerdings noch ratifizieren, ehe er zum Einsatz kommen kann. Ein offizielles Statement der FIA gab es bis zum Dienstagabend nicht.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  1. VOL.AT
  2. Formel1
  3. F1-Qualifying wird zur "Reise nach Jerusalem"
Kommentare
Noch 1000 Zeichen