Akt.:

“Die FPÖ sollte sich überlegen, wie weit sie die Polemik noch treiben will”

Grünen-Rauch: "Strache und Egger müssen sich überlegen, wie weit sie die ständige Hetzerei noch treiben wollen." Grünen-Rauch: "Strache und Egger müssen sich überlegen, wie weit sie die ständige Hetzerei noch treiben wollen." - © VOL.AT/Steurer
Rasche Aufklärung des Brandanschlages war wichtig.

 (17 Kommentare)

“Dass der Brandanschlag von Batschuns rasch aufgeklärt wurde, war sehr wichtig! Die Exekutive hat hervorragende Arbeit geleistet,” so Grünen-Klubobmann Johannes Rauch in einer ersten Reaktion.

“Auch wenn Alkohol im Spiel war, das macht den Anschlag nicht harmloser. Wer nachts einen Brandsatz gegen ein bewohntes Haus schleudert, nimmt den Tod von Menschen in Kauf, in diesem Fall Flüchtlinge, die erst wenige Wochen in Vorarlberg sind,” so Rauch.

“Alkohol senkt die Hemmschwelle, die sich ständig verschärfende Polemik gegen Ausländer und Asylsuchende von Seiten der FPÖ tut das allerdings auch. Insofern werden sich die Herren Strache und Egger überlegen müssen, wie weit sie die ständige Hetzerei noch treiben wollen, wenn sie nicht mitverantwortlich dafür sein möchten, dass einige ihren Hass auf alles Fremde tatsächlich ausleben. Das gilt insbesondere für Wahlkämpfe!,” so Rauch abschließend.

(Grüne)

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 17

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Fußgänger in Sulz angefahren
Sulz. Am Samstagabend wurde ein Fußgänger in Sulz beim Überqueren des Schutzweges verletzt. Laut Polizei hatte ein [...] mehr »
Bischof Benno Elbs erklärt die Bedeutung von Ostern
Feldkirch - Während an Gründonnerstag und Karfreitag  Nächstenliebe und Solidarität im Leid im Mittelpunkt [...] mehr »
Betreut wohnen mit Hindernissen
„Betreutes Wohnen" wird bei Senioren immer beliebter. Doch der Umstand, dass diesbezügliche VOGEWOSI-Wohnungen keine [...] mehr »
Problemzone Molo in Bregenz
An den beliebten „Sunset-Stufen“ ist nicht alles eitel Sonnenschein: Sex in aller Öffentlichkeit, angepöbelte [...] mehr »
Land will Bund alle Schulen abknöpfen
Bildungsministerin Heinisch-Hosek unter Druck: Sparpaket muss neu geschnürt werden. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!