Akt.:

Chuck Norris gegen “1000 Jahre Finsternis”

Chuck Norris und seine Frau Gena (Archivbild). Chuck Norris und seine Frau Gena (Archivbild). - © EPA
“Amerika drohen 1000 Jahre Finsternis”, befürchtet Action-Held Chuck Norris und will verhindern, dass Präsident Obama das Land auf “den Weg des Sozialismus oder einen noch Schlimmeren” führt.

 (12 Kommentare)

Korrektur melden

Nach Clint Eastwood nimmt nun auch Chuck Norris US-Präsident Barack Obama ins Visier. Aber ebenso wie bei Eastwood, geht der Schuss für den Texas Ranger ehrenhalber, US Marine ehrenhalber und ordentlichen Republikaner Norris eher nach hinten los.

In einem Video, das Chuck und seine Frau Gena für die konservative Website WorldNetDaily gedreht haben, rufen sie jene 30 Millionen evangelikale Christen auf, die laut den beiden 2008 nicht zur Wahl gegangen sind, 2012 “den Weg des Sozialismus” unter Obama zu verhindern. Sie zitieren Ronald Reagan, den konservativen Vordenker Edmund Burke, und appelieren: “Wir werden für unsere Kinder die letzte Hoffnung der Menschheit auf Erden bewahren”.

Chuck hat Pech mit seinen Kandidaten

Als Verfechter des Rechts auf Waffenbesitz und Gegner der gleichgeschlechtlichen Ehe kann Norris nur gegen Obama sein. Bei den letzten Präsidentschaftswahlen in den USA stand Chuck Norris aber auf der Seite der jeweiligen Verlierer. 2008 favorisierte er Mike Huckabee, für 2012 waren seine Favoriten Ron Paul, dann Newt Gingrich. Beide sind längst aus dem Rennen um das Amt des Präsidenten.

Karate, Schusswaffen und die Bibel

Seine politische Überzeugung verkündete Chuck Norris in dem Video nicht zum ersten Mal. Sein Buch “Black Belt Patriotism: How to Reawaken America” gibt ebenso Aufschluss über seine Einstellung , wie seine bezeichnende Frage, ausgerechnet auf AmmoLand.com: “Macht Obama die amerikanischen Pfadfinder homophil?”. Chuck ist außerdem der festen Meinung die Bibel enthalte quais alles Wissen, das man heutzutage brauche.

Präsident Obama wird sich eher wenig beeindruckt zeigen. Bereits eine Attacke größeren “Kailbers”, von Hollywood-Legende Clint Eastwood, steckte der US-Präsident locker weg.

Chuck Norris warnt Amerika

Chuck will Bibelunterricht in öffentlichen Schulen

(VOL.AT/Martin Suppersberger)

Werbung


Kommentare 12

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Islamisten nahmen in Libyen Militärstützpunkt ein
Radikale Islamisten haben in der ostlibyschen Stadt Benghazi einen wichtigen Militärstützpunkt der Armee eingenommen. [...] mehr »
Sündenbock Kerry – Schrille Kritik aus Israel am Bündnispartner USA
Am Mittwoch kündigte Israel eine vierstündige humanitäre Feuerpause im Gazastreifen an. Die Waffenruhe solle von [...] mehr »
Flug MH17 – Absturzstelle erneut für Experten unerreichbar
Die Absturzstelle des Fluges MH17 in der Ostukraine ist auch am vierten Tag in Folge für niederländische Experten und [...] mehr »
“NYT”: Europas Lösegeld finanziert Al-Kaida – Österreich zahlte Millionen
Das Terrornetzwerk Al-Kaida finanziere sich durch Lösegeldzahlungen europäischer Regierungen, schreibt die "New York [...] mehr »
Shitstorm auf Facebook gegen Heinisch-Hosek: Ermittlungen eingeleitet
Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt nun wegen Postings auf der Facebook-Seite von Frauenministerin Gabriele [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!