Bürgerinitiative für Erhalt der ursprünglichen Bahntrasse zwischen Egg und Doren

Von Simon Vonbank (VOL.AT)
Akt.:
7Kommentare
Hanno Metzler von der Bürgerinitiative: "Der geplante Ausbau ist für uns so nicht akzeptabel" Hanno Metzler von der Bürgerinitiative: "Der geplante Ausbau ist für uns so nicht akzeptabel" - © Regio Bregenzerwald
Bregenzerwald - Die Bürgerinitiative für den naturnahen Achtalweg zwischen Egg und Doren hat am Freitag 1.829 Unterschriften an die Regio Bregenzerwald übergeben.

0
0

Die Regio Bregenzerwald und die Gemeinden wollen die 9.870 Meter lange Bahntrasse zwischen Egg und Doren zu einem Geh- und Radweg ausbauen. „Unsere größte Befürchtung ist aber, dass zu wenig sensibel mit dieser Umgebung umgegangen wird“, so Hanno Metzler von der Bürgerinitiative. „Der geplante Ausbau ist für uns so nicht akzeptabel, da es ein extremer Eingriff in die Natur ist“. Wenn überhaupt, so sollen maximal geringe Eingriffe vorgenommen werden, sonst solle man den Weg belassen wie bisher, so Metzler. In jedem Fall sei es wichtig, dass man erneut genau informiert, Detailpläne vorlegt und dann erst in den Gemeinden über den Bau abstimmt.

Regio Bregenzerwald kontert

„Wir wollen die Trasse erhalten und dafür ist ein Sanierung notwendig“, sagt Daniela Kohler, Geschäftsführerin der Regio Bregenzerwald. Neben Stützmauern sollen Brücken saniert werden. Zudem soll in die Sicherheit investiert werden. Steinschlagsicherung und Absturzsicherungen seien daher ungemein wichtig. „Wir wollen den Naturraum zugänglich erhalten, was nur dann geht, wenn wir demnächst genannte Maßnahmen umsetzen“, so Kohler. Die Bürgerinitiative decke sich inhaltlich größtenteils mit dem, was wir wollen, ergänzt Kohler. Kohler erklärt sich die Unterschriftenaktion dadurch, dass falsche Bilder über das Projekt vermittelt wurden. Aus diesem Grund soll nun verstärkt informiert werden, damit die Bevölkerung den Nutzen erkennt.

Das Projekt im Detail

Die rund drei Meter breite Bahntrasse der Bregenzerwaldbahn soll zwischen Egg und Doren erschlossen werden. Das 9.870 Meter lange Teilstück wird demnach zu einem Geh- und Radweg ausgebaut. Dazu sollen Bauwerke der ehemaligen Bregenzerwaldbahn saniert werden und in verschiedene Streckenabschnitte zusätzliche Sicherungsmaßnahmen realisiert werden. Eine ökologische Bauaufsicht wird das Projekt begleiten. 2009 war der Startschuss für das Projekt, 2011 folgte der positive Bescheid der BH Bregenz. Aktuell wird noch abgeklärt, wie hoch die Kosten sein werden. Der Baubeginn soll dann im Oktober 2012 erfolgen.

Video: Hanno Metzler von der Bürgerinitiative im Interview

Dieses Video steht leider nicht mehr zur Verfügung- weitere Videos finden Sie auf www.vol.at/video


Video: Daniela Kohler (Regio Bregenzerwald) im Interview

Dieses Video steht leider nicht mehr zur Verfügung- weitere Videos finden Sie auf www.vol.at/video

Werbung


0
0
Leserreporter
Feedback
7Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Bitte Javascript aktivieren!