Berufe, die unter die Haut gehen

1Kommentar
Berufe, die unter die Haut gehen
VOL Live besucht in seiner Serie Menschen, deren Berufe unter die Haut gehen. Diese Woche waren wir zu Gast bei Heidi Schädler. Sie beantwortet im VOL Live Interview Fragen über ihren Beruf als Krankenschwester in der Onkologie der Helios Schlossberg Klinik.

Frau Schädler absolvierte in Feldkirch die dreijährige Ausbildung zur diplomierten Krankenschwester. Dort arbeitete sie ein halbes Jahr in der Kinderunfallstation und in der plastischen Chirurgie. Der Arbeitsweg war der Großdorferin allerdings zu weit. Deshalb hat sie in die Onkologie nach Oberstaufen gewechselt. Auf die Frage, was zu ihren Aufgaben gehört, antwortet sie: „Wir helfen bei der Grundpflege, wechseln Verbände, wir überwachen Chemotherapien und die Medikamenteneingaben, legen Infusionen, geben Spritzen. Ganz wichtig ist natürlich die psychische Unterstützung von Patienten und deren Angehörigen. Speziell in der Onkologie ist das oft schwierig.“

Die schönen Momente sind für Frau Schädler, wenn Patienten geholfen werden kann. Das bedeute für sie, wenn ihnen weniger schlecht sei, sie weniger Schmerzen haben und so besser über den Tag kommen. Allerdings könne nicht immer geholfen werden. „Das ist, wenn Schmerzmittel nicht wirken, oder wenn sie unzufrieden in sich gehen“, sagt die Krankenschwester abschließend im Interview.


Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


Aktuelle News

- Heroin aus dem Darknet nach Vo... +++ - Neues Direktorium für die Wirt... +++ - Erste Schneeflocken im Ländle +++ - Teddybärkrankenhaus kommt ins ... +++ - Tiere auf der Fahrbahn: Pfände... +++ - Seequartier Bregenz: Neue Plän... +++ - Opferschutz in Vorarlberg: Ang... +++ - Vorarlberg zahlte 2017 bereits... +++ - Schwerer Verkehrsunfall auf de... +++ - Kinderbetreuung: Vorarlberger ... +++ - Ermordete Schwangere in Vorarl... +++ - Parteien zur Nationalratswahl:... +++ - 29-jähriger Vorarlberger Schüt... +++ - Ohne Mama auf dem Schulweg: In... +++ - Vorarlberger Freiheitliche for... +++
1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung