Akt.:

Anklage gegen Richter

Der suspendierte Gerichtsvorsteher Erich Mayer wird wegen Amtsmissbrauchs angeklagt. Der suspendierte Gerichtsvorsteher Erich Mayer wird wegen Amtsmissbrauchs angeklagt. - © VOL.AT/Mathis
von VN/Jörg Stadler - Unterschriftenaffäre am Bezirksgericht Bludenz: Gerichtsvorsteher Erich Mayer wegen Amtsmissbrauchs angeklagt.

 (7 Kommentare)

Die Justiz in Vorarlberg kommt nicht zur Ruhe: Knapp eineinhalb Monate nach dem Schuldspruch gegen die Feldkircher Landesgerichtsvizepräsidentin Kornelia Ratz wurde nun gegen einen weiteren hohen Richter Anklage eingebracht. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft Wien wirft dem seit zwei Jahren suspendierten Bludenzer Gerichtsvorsteher Erich Mayer das Verbrechen des Amtsmissbrauchs vor.

Der Richter soll eine – nun ebenfalls angeklagte- Kanzleimitarbeiterin angewiesen haben, richterliche Erledigungen in Exekutionsverfahren in Seinem Namen zu unterschreiben. Die Anklagebehörde geht davon aus, dass sich der Richter damit Arbeit ersparen wollte. Rund 2000 Verfahren sollen zwischen 2008 und 2010 auf diese gesetzeswidrige Art und Weise erledigt worden sein.

Den Beschuldigten drohen sechs Monate bis fünf Jahre Gefängnis. Zudem könnte Mayer im Falle eines Schuldspruches sein Richteramt verlieren. Der Prozess wird voraussichtlich am Landesgericht Salzburg stattfinden, wo unlängst sämtliche Beschuldigte in der Testamentsaffäre verurteilt wurden. Die Anklage ist noch nicht rechtskräftig. Mehr dazu lesen sie in der morgigen Ausgabe der „Vorarlberger Nachrichten“.

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 7

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Mittelschule Nenzing ist Robocup-Weltmeister 2014
Brasilien/Nenzing  – Die Mittelschule Nenzing ist am Freitag in Brasilien zum zweifachen RoboCup-Weltmeister in der [...] mehr »
Frontalzusammenstoß in Koblach
Koblach - Einen Frontalzusammenstoß zweier Pkw gab es am Freitagmorgen im Ortsteil Au in Koblach. Der 21-Jähriger [...] mehr »
Im 1. Halbjahr mehr Verkehr auf Vorarlbergs Autobahnen
Bregenz - Im 1. Halbjahr ist auf Vorarlbergs Autobahnen der Verkehr gestiegen, wie eine aktuelle VCÖ-Analyse zeigt. Der [...] mehr »
Freundin wollte Denkzettel austeilen
Feldkirch - Ein mehrfach Vorbestrafter wäre auf Grund einer Lüge beinahe erneut verurteilt worden. mehr »
Fälscherprozess: Tag der Entscheidung – Heute geht’s für Ratz um alles
Dornbirn, Feldkirch, Salzburg - Am Salzburger Landesgericht ist für heute ab 14 Uhr Hochspannung angesagt. Wir [...] mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!