Akt.:

544.000 Unterschriften: Bürgeraufstand zum Schutz des Wassers

Angst vor einer Privatisierung der Wasserrechte weckt Widerstand in der Bevölkerung. Angst vor einer Privatisierung der Wasserrechte weckt Widerstand in der Bevölkerung. - © Bilderbox (Themenbild)
von VN/Johannes Huber - “Die Kampagne läuft”, freute sich Thomas Kattnig von der Europäischen Bürgerinitiative “Wasser ist ein Menschenrecht”: Allein seit dem Vortag hatten mehr als 120.000 Personen die Forderung unterschrieben, die Wasserversorgung nicht den Binnenmarktregeln zu unterwerfen.

 (13 Kommentare)

Damit sind auf der Internetseite www.right2water.eu/de insgesamt schon mehr als 544.000 zusammenkommen, so Kattnig im Gespräch mit den VN

Privatisierung nicht erklärtes Ziel, aber möglich

Adressat dieses Volksbegehrens ist die Europäische Kommission: Sie will den Verkauf der Wasserversorgung durch die Gemeinden regeln. Das solle „nicht mehr unter der Hand, sondern nur nach ganz klaren Kriterien“ möglich sein, sagt Kommissionsvertreter Richard Kühnel. Kritiker sehen jedoch eine Privatisierung der Wasserversorgung durch die Hintertür. SPÖ, FPÖ, Grüne und BZÖ schlossen sich dem Protest an. Die ÖVP ist ebenfalls gegen Änderungen, ortet jedoch „Panikmache“. 

Werbung
Korrektur melden



Kommentare 13

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann.

Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

 
noch 1000 Zeichen
 

HTML-Version von diesem Artikel
Verkehr in Vorarlberg

Mehr auf vol.at
Fußgänger in Sulz angefahren
Sulz. Am Sonntagabend wurde ein Fußgänger in Sulz beim Überqueren des Schutzweges verletzt. Laut Polizei hatte ein [...] mehr »
Bischof Benno Elbs erklärt die Bedeutung von Ostern
Feldkirch - Während an Gründonnerstag und Karfreitag  Nächstenliebe und Solidarität im Leid im Mittelpunkt [...] mehr »
Betreut wohnen mit Hindernissen
„Betreutes Wohnen" wird bei Senioren immer beliebter. Doch der Umstand, dass diesbezügliche VOGEWOSI-Wohnungen keine [...] mehr »
Problemzone Molo in Bregenz
An den beliebten „Sunset-Stufen“ ist nicht alles eitel Sonnenschein: Sex in aller Öffentlichkeit, angepöbelte [...] mehr »
Land will Bund alle Schulen abknöpfen
Bildungsministerin Heinisch-Hosek unter Druck: Sparpaket muss neu geschnürt werden. mehr »
Mehr Meldungen »
Werbung
Jetzt meistgelesen auf VOL.AT
Werbung

Sie sind bei Facebook? Wir haben etwas Besonderes für Sie ...

Wenn Sie jetzt Ihren Facebook-Account mit %s verknüpfen, haben Sie einfachen Zugang zur beliebten Kommentar-Funktion auf %s, können Artikel einfach mit Ihren Freunden teilen - und auch selbst Fotos und Artikel auf %s hochladen.

{username}


Passwort vergessen?
{username}

Bitte max. 32 Zeichen verwenden

Ihren Benutzernamen können Sie hier ändern. Wir schlagen vor, dass Sie Ihren richtigen Namen verwenden, um an Diskussionen teilzunehmen.

Muss eine gültige E-Mail-Adresse sein

Benachrichtigungen und Newsletter (falls gewollt) werden an diese Emailadresse versendet. Ihre Privatsphäre ist uns wichtig

{username}%s antworten

OK, {username} - nun ist alles eingerichtet.

OK

Der Benutzer mit dem Sie sich einlochen wollen ist noch nicht aktiviert. Bitte klicken Sie auf den Aktivierungslink den wir Ihnen an %s gesendet haben. Aktivierungsmail erneut schicken OK

Anmelden

Facebook-Benutzer?

Sie können Ihren Facebook-Account zum Anmelden verwenden:

Mit Facebook verbinden



Passwort vergessen?
Neu registrieren

Anmelden - oder ohne Registrierung diskutieren

Als VOL.AT User anmelden:




Passwort vergessen?

Unregistrierter User:

Bei unregistrierten Benutzern wird der Kommentar erst nach einer Prüfung freigeschaltet. Beleidigende, rassistische, ausfällige oder nicht themenbezogene Kommentare werden nicht veröffentlicht. Kommentare von eingeloggten Usern werden sofort veröffentlicht.

Neu registrieren



Bitte Javascript aktivieren!