Antonio Tajani fordert Milliarden-Investitionen

Tajani: EU muss Mittelmeerroute schließen

Vor 14 Stunden Um die Mittelmeerroute für Flüchtlinge zu schließen, fordert EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani Milliarden-Investitionen. "Nach dem Vorbild der Vereinbarung mit der Türkei, durch die die Balkanroute geschlossen werden konnte, muss die EU mindestens sechs Milliarden Euro investieren, um die Mittelmeerroute zu schließen", schreibt Tajani in einem Beitrag für die deutsche Zeitung "Welt".

Erdogan erklärt Sieg für Parlament und Präsidentschaft

Vor 13 Stunden Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat seinen Sieg bei den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am Sonntag erklärt.

Merkels Allfrontenkampf - Viele lauern auf einen Absturz

Vor 13 Stunden Mit dem Mini-Migrations-Gipfel in Brüssel beginnt für Bundeskanzlerin Angela Merkel am Sonntag eine siebentägige Phase, die Beobachter aus verschiedenen politischen Lagern bereits als "Endspiel" um ihre Kanzlerschaft beschreiben: Am Dienstag muss sie in die CDU/CSU-Bundestagsfraktion, am Abend in den Koalitionsausschuss. Am Donnerstag und Freitag folgt der EU-Gipfel in Brüssel.
Schulz betont die Legitimität von Einwanderung

Schulz kritisiert Grenzschutzdebatte und ÖVP-FPÖ-Regierung

Vor 1 Tag Ex-SPD-Chef und Europapolitiker Martin Schulz fordert bei der Migration ein europäisches Einwanderungsrecht und ein gemeinsames Asylsystem. Der aktuelle Diskurs greift Schulz zu kurz: "Es ist eine Schande, dass wir uns von den Populisten die Verkürzung dieses komplexen Themas nur auf eine Grenzschutzdebatte aufs Auge drücken lassen." Kritik übt er im "profil" auch an der ÖVP-FPÖ-Bundesregierung.
Kickl immer mehr unter Druck

BVT-U-Ausschuss: SPÖ fordert erneut Rücktritt Kickls

Vor 1 Tag Die SPÖ hat am Sonntag erneut den Rücktritt von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) gefordert. Kickl habe "offensichtlich die Öffentlichkeit von Beginn an vorsätzlich falsch informiert und die Unwahrheit gesagt", meinte SPÖ-Abgeordneter Jan Krainer mit Blick auf einen "profil"-Bericht, laut dem Kickl seinen Generalsekretär Peter Goldgruber beauftragt haben soll, im Innenministerium "aufzuräumen".
Beobachter melden erste Unregelmäßigkeiten.

Türkei-Wahlen - Beobachter meldeten erste Unregelmäßigkeiten

Vor 1 Tag Bei den Präsidenten- und Parlamentswahlen in der Türkei haben Wahlbeobachter erste Unregelmäßigkeiten gemeldet. Der Sprecher der größten Oppositionspartei CHP, Bülent Tezcan, sagte, in der südosttürkischen Provinz Sanliurfa sei beispielsweise am Sonntag versucht worden, Wahlbeobachter mit "Schlägen, Drohungen und Angriffen" von den Urnen fernzuhalten.
Capella geriet in das Visier von US-Ermittlern

Ex-Diplomat im Vatikan wegen Kinderpornografie verurteilt

Vor 1 Tag Im Vatikan ist erstmals ein katholischer Geistlicher im Zusammenhang mit Kindesmissbrauch verurteilt worden. Das Gericht des Vatikanstaates verhängte am Samstag gegen den ehemaligen Diplomaten Carlo Alberto Capella eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren und eine Geldstrafe von 5.000 Euro. Die Richter befanden ihn des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie für schuldig.
In der Provinz Daraa häufen sich die Angriffe

Russland greift Rebellengebiete im Süden Syriens an

Vor 1 Tag Erstmals seit Inkrafttreten der Waffenruhe vor knapp einem Jahr hat die russische Armee laut Aktivisten Gebiete im Süden Syriens bombardiert. Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte flog Russland am Samstagabend mindestens 25 Angriffe auf von Rebellen kontrollierte Dörfer im Osten der Provinz Daraa. Angaben zu möglichen Opfern machte die Beobachtungsstelle nicht.
Zahlreiche Menschen kamen zu der Kundegebung

Zwei Tote bei Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien

Vor 1 Tag Bei einem Anschlag auf eine Kundgebung des reformorientierten äthiopischen Regierungschefs Abiy Ahmed sind am Samstag mindestens zwei Menschen getötet und 156 Menschen verletzt worden. 44 Menschen befänden sich noch im Krankenhaus, fünf davon seien in einem kritischen Zustand, teilte Gesundheitsminister Amir Aman am Sonntag auf Facebook mit.

Flüchtlingshilfsschiff "Lifeline" harrt im Mittelmeer aus

Vor 1 Tag Für die auf dem Hilfsschiff "Lifeline" im Mittelmeer ausharrenden Flüchtlinge dauert die Ungewissheit an. Nach Drohungen Italiens, das Schiff zu beschlagnahmen, musste das von der deutschen Hilfsorganisation Mission Lifeline betriebene Schiff mit 239 Flüchtlingen an Bord am Sonntag weiter in internationalen Gewässern nahe Malta warten.
Mnangagwa will sich nicht einschüchtern lassen

Simbabwes Präsident entging Anschlag auf Wahlkampfkundgebung

Vor 1 Tag Fünf Wochen vor der Wahl in Simbabwe hat Präsident Emmerson Mnangagwa einen Anschlag unversehrt überlebt. Ein Sprengkörper detonierte am Samstag auf einer Wahlkundgebung des Präsidenten in der Oppositionshochburg Bulawayo und verletzte nach amtlichen Angaben 15 Menschen - unter ihnen zwei Vizepräsidenten und die Vorsitzende der Regierungspartei ZANU-PF.
Söder und Kurz sind auf einer Linie.

CSU setzt in Bayern-Wahlkampf voll auf Kurz

Vor 1 Tag Die CSU will offenbar im bevorstehenden bayerischen Landtagswahlkampf auf Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verzichten und setzt voll auf die Hilfe von Sebastian Kurz (ÖVP). Nach Informationen der "Welt am Sonntag" sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) in der vergangenen Woche: "Zu meiner Abschlusskundgebung kommt keine Bundeskanzlerin, sondern ein Bundeskanzler."
Der Frauenanteil in der Politik bleibt unterdurchschnittlich

Polit-Frauenanteil nach Landtagswahlen kaum gestiegen

Vor 1 Tag Die vier Landtagswahlen in Niederösterreich, Tirol, Kärnten und Salzburg im ersten Halbjahr 2018, die Innsbrucker Bürgermeisterwahl und die Neuerungen in Wien haben zu keinen wesentlichen Änderungen des Frauenanteils in der Politik geführt. Negativ fällt vor allem die Zahl der weiblichen Mitglieder des Bundesrates auf. Hier sind es nur noch 20 statt 24 Frauen.
Studentenproteste gegen die Regierung in Nicaragua

Tote nach Angriffen von Sicherheitskräften in Nicaragua

Vor 1 Tag Bei neuen Angriffen von Sicherheitskräften und regierungstreuen Paramilitärs in Nicaragua sind am Samstag nach Angaben von Menschenrechtlern mindestens acht Menschen getötet worden. Unter den Todesopfern sei auch ein 15 Monate altes Kleinkind, erklärte das nicaraguanische Zentrum für Menschenrechte (Cenidh) am Samstag (Ortszeit).
Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders

Wirbel um Rauswurf von Trumps Sprecherin aus Restaurant

Vor 1 Tag Die Sprecherin von US-Präsident Donald Trump, Sarah Sanders, ist Freitagabend wegen ihres Jobs aus einem Restaurant im US-Staat Virginia geflogen. Erst am Dienstag war US-Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen wegen der umstrittenen Familientrennungen an der Grenze zu Mexiko beim Abendessen in einem mexikanischen Restaurant in Washington von Demonstranten beschimpft worden.
Kinder sollen ab sofort bei ihren Eltern bleiben

522 Einwanderer-Kinder wieder bei ihren Eltern

Vor 1 Tag Die US-Regierung hat 522 Einwanderer-Kinder wieder zu ihren Eltern gebracht, die im Rahmen der "Nulltoleranz-Politik" von ihrer Familie getrennt worden waren. 16 weitere Kinder sollten in den kommenden 24 Stunden wieder zu ihren Eltern kommen, teilte das US-Heimatschutzministerium mit. Die Grenzbehörden gingen auch davon aus, dass eine kleine Zahl von Kindern von ihrer Familie getrennt bleibe.
Premierministerin Ardern mit Familie

Neuseelands Regierungschefin präsentierte ihr Baby

Vor 2 Tagen Die neuseeländische Regierungschefin Jacinda Ardern hat ihr Baby der Öffentlichkeit präsentiert und den Namen des Mädchens verraten. Drei Tage nach der Geburt verließ die 37-Jährige am Sonntag das Auckland Krankenhaus und erklärte, ihre Tochter trage den Namen Neve Te Aroha Ardern Gayford.
Kanzlerin Merkel und Kommissionspräsident Juncker am Asylgipfel

EU-Asylgipfel ohne Beschlüsse beendet

Vor 22 Stunden Der Asylgipfel von 16 der 28 EU-Staaten ist Sonntagabend nach knapp vier Stunden wie erwartet ohne konkrete Beschlüsse beendet worden. Im Fokus bei der Suche nach gemeinsamen Lösungen in der Migrationspolitik standen vor allem ein stärkerer Außengrenzschutz und die intensivere Kooperation mit Drittstaaten, hieß es am Abend aus EU-Ratskreisen.
Eine Frau am Steuer ist in Saudi-Arabien Neuland

Frauen in Saudi-Arabien feiern Ende des Fahrverbots

Vor 1 Tag Der von Frauen in Saudi-Arabien lang ersehnte Tag ist da: Um Mitternacht endete am Sonntag das jahrzehntelange Fahrverbot für Frauen. Saudi-Arabien war das einzige Land der Welt, in dem Frauen nicht selbst Autofahren durften, was weltweit seit langem auf Kritik stieß. Die Aufhebung des Verbots ist Teil der Reformen, mit denen Kronprinz Mohammed bin Salman den Ölstaat liberalisieren will.
Erdogan-Anhänger feiern in Ankara

Erdogan erklärt sich zum Wahlsieger

Vor 21 Stunden Trotz Manipulationsvorwürfen der Opposition hat sich der türkische Staatspräsident Erdogan noch vor dem Ende der Auszählung zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt. "Die inoffiziellen Ergebnisse stehen fest", sagte Erdogan am Sonntagabend in Istanbul. Bei der Parlamentswahl hätten die Wähler außerdem dem von seiner AKP geführten Parteienbündnis die absolute Mehrheit im Parlament verschafft.
Ein Schritt der Liberalisierung

Frauen dürfen in Saudi-Arabien erstmals Auto fahren

Vor 2 Tagen Erstmals in der Geschichte Saudi-Arabiens dürfen Frauen in dem islamisch-konservativen Königreich ans Steuer. Um Mitternacht Ortszeit (23 Uhr MESZ) endete das Autofahrverbot für Frauen. Die Maßnahme sei offiziell in Kraft getreten, meldete der von Saudi-Arabien finanzierte Nachrichtenkanal Al-Arabija.
Seehofer poltert weiter gegen Merkel

Seehofer mit Kampfansage an Merkel vor dem EU-Asyl-Treffen

Vor 2 Tagen Im erbitterten Streit über die deutsche Asylpolitik hat Innenminister Horst Seehofer (CSU) nachgelegt und eine offene Kampfansage an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gerichtet. Er werde sich auch durch die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin nicht davon abbringen lassen, mehr Flüchtlinge als bisher an der Grenze abzuweisen, sagte der CSU-Chef der "Süddeutschen Zeitung" vor dem Asyl-Treffen in Brüssel.

Explosion bei Wahlkampfkundgebung von Simbabwes Staatschef

23.06.2018 Bei einer Explosion während einer Wahlkampfveranstaltung von Simbabwes Präsident Emmerson Mnangagwa sind mehrere Menschen verletzt worden. Die Explosion ereignete sich am Samstag bei einem Auftritt Mnangagwas in der Stadt Bulawayo. Videoaufnahmen zeigten, wie rund um den Präsidenten Rauch aufstieg, als er die Bühne in einem Stadion verließ. Mnangagwa ging von einem gezielten Anschlag aus.
Brexit-Gegner gingen in London auf die Straße

Protestmarsch gegen Brexit in London

Vor 2 Tagen Exakt zwei Jahre nach dem Brexit-Referendum haben Zehntausende Menschen in London gegen den Ausstieg aus der Europäischen Union demonstriert. Die Veranstalter sprachen sogar von mindestens 100 000 Teilnehmern, die bei Sonnenschein durch Teile der Hauptstadt bis zum Parlament in Westminster marschierten.
Kardinal Schönborn mahnt in Flüchtlingsdebatte zu Sachlichkeit

Schönborn kritisiert "Populismus und Angstmache"

Vor 1 Tag Kardinal Christoph Schönborn kritisiert "Populismus und Angstmache" in der Debatte um Flüchtlinge. Diese würden eine größere Rolle spielen "als nüchterne Zahlen und einfache Menschlichkeit", schreibt Schönborn in der Gratiszeitung "Heute" (Freitagsausgabe).
Verteidigungsminister Kunasek für Militär an EU-Außengrenzen

Kunasek fordert Soldaten für Schutz der EU-Außengrenze

23.06.2018 Österreich fordert zum Schutz der europäischen Außengrenzen künftig auch EU-Soldaten einzusetzen. Das sagte Verteidigungsminister Mario Kunasek (FPÖ) der "Welt am Sonntag".