Zwölf Vorarlberger mit dabei

Schwarzach - Insgesamt werden zwölf Vorarlberger Skisportlern bei den österreichischen Jugendmeisterschaften in Sankt Lambrecht (Steiermark) teilnehmen.

Die Meisterschaften gehen vom 29. Jänner bis zum 2. Februar 2007 über die Bühne. Acht Burschen und vier Mädchen kämpfen in den Disziplinen Slalom, Riesentorlauf und Super-G bzw. in den Klassen Jugend II (Jahrgänge 1987 bis 1989) und I (Jahrgänge 1990 bis 1991) um Medaillen.

Die Abfahrtsmeisterschaften werden erst im März in Innerkrems parallel zu den Titelkämpfen der Allgemeinen Klasse durchgeführt. Der obersteirische Skiort meldet mittlerweile perfekte Pistenverhältnisse, noch vor wenigen Tagen stand eine Verlegung des Super-G zur Diskussion.

„Zwei bis vier Medaillen für unsere Sportler“, erwartet sich VSV-Trainer Roland Pfeifer und er nennt auch gleich seine Anwärter auf Edelmetall: „Bernhard Graf kann in allen Disziplinen vorne landen, Björn Sieber im Super-G und Riesentorlauf sowie Michael Huber im Slalom. Das sind sicher unsere heißesten Eisen in der älteren Jugendklasse.“ Auffalllend: Im ältesten Jugend-II-Jahrgang 1987 stellt Vorarlberg keinen einzigen Starter, Pfeifer kennt die Gründe: „Alle Läufer aus dem Jahrgang 1987 haben mittlerweile aufgehört, ihre Trainingsleistungen haben nicht den Anforderungen entsprochen, die heute ein zukünftiger Rennläufer haben muss!“

In der jüngeren Jugendklasse gilt vor allem Frederic Berthold in seiner Paradedisziplin Slalom als Medaillenanwärter, „obwohl Berthold noch zum jünger Jahrgang (1991) zählt, fährt er schon auf hohem Niveau“, so Pfeifer. Ein weiterer Anwärter auf Edelmetall ist Christian Hirschbühl im Slalom und Riesentorlauf, auch Martin Bischof wird „zumindest“ im Spitzenfeld erwartet.

Bei den Mädchen starten Vorarlbergerinnen „nur“ in der jüngeren Jugendklasse. Dort allerdings hofft Pfeifer „auf die eine oder andere Platzierung unter den Top fünf. Wir müssen mit harter Arbeit die bei den Mädchen in den letzten Jahren entstandene Lücke wieder schließen.“ Die heißesten Eisen im Feuer der Trainingsgruppe von Ex-Weltcupläufer Pierre Egger: Michelle Morik, Astrid Geiger und Claudia Kohler. Pech für das ohnehin schon kleine Ländle-Team: Nina Tschohl hat sich schon vor Saisonbeginn einen Kreuzbandriss zugezogen und kann erst wieder im nächsten Winter ins Renngeschehen eingreifen.

Den letzten Schliff für die Rennen in der Steiermark holen sich die Vorarlberger Starter am Freitag und Samstag in Lech, wo die Skiliftgesellschaft die Schlegelkopfbahn extra schon vor der normalen Betriebszeit den VSV-Läufern zur Verfügung stellt.

(Quelle: VSV)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zwölf Vorarlberger mit dabei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen