AA

Zwischenwasser: Ein Hennabühel in Muntlix ganz ohne Hühner

Gerhard Breuß erklärt, waurm der Hennabühel nichts mit Hühnern zu tun hat.
Gerhard Breuß erklärt, waurm der Hennabühel nichts mit Hühnern zu tun hat. ©VOL.AT/Madlener
Zwischenwasser - Gerhard Breuß, Lehrer der Volks- und Mittelschule, und Pfarrer Felix Zortea klären im VOL.AT-Gespräch über die Straßen in Zwischenwasser auf.
Urpsrung der Zapfabündt
Ursprung der Pariserstraße

Gerhard Breuß war bei der Umbenennung der Straßen in Zwischenwasser beteiligt. Deshalb weiß er ganz genau, was die Straßennamen bedeuten. Seiner Berufung als Lehrer treu bleibend, beantwortet er nur zu gern alle Fragen über die Straßen in Zwischenwasser. Zu den meisten hat er dann noch eine Anekdote parat. Beispielsweise, warum der Hennabühel nichts mit Hühnern zu tun hat.

Pfarrer kämpft für Straßenname

Seit 1983 ist Pfarrer Felix Zortea der Seelsorger der Gemeinden Muntlix und Dafins. Er selbst hat sich dafür eingesetzt, dass es in Muntlix eine Fidelisstraße gibt. Stolz erzählt Pfarrer Felix Zortea, wie es zur Namensgebung gekommen ist.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zwischenwasser: Ein Hennabühel in Muntlix ganz ohne Hühner
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen