Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwischen Poesie und Physik

Vortragsveranstaltung über Heinrich von Kleist am 12. Jänner 2012 in Bregenz.
Vortragsveranstaltung über Heinrich von Kleist am 12. Jänner 2012 in Bregenz. ©VLK
Bregenz – Unter dem Titel "Bewegungsbilder – Kleists Marionettentheater zwischen Poesie und Physik" lädt das Franz-Michael-Felder-Archiv zu einem Vortrag des Schriftstellers und Lehrers Christian Paul Berger am Donnerstag, 12. Jänner 2012 ab 20.00 Uhr im Theater am Kornmarkt in Bregenz. Der Eintritt ist frei.

Heinrich von Kleist (1777 – 1811) ist gerade wegen seiner modernen Züge einer der aktuellsten und mehr denn je faszinierenden Autoren der deutschen Literatur und zudem ein Grenzgänger zwischen Poesie und Physik. Als Nachklang zum Kleist-Jahr 2011 untersucht C. P. Berger, ausgehend von Kleists berühmtem Marionettentheater-Aufsatz, die Verwendung von literarischen Metaphern in den modernen Naturwissenschaften.

Christian Paul Berger, geboren 1957 in Passau, ist freier philosophischer Schriftsteller, Wissenschaftshistoriker und Lehrer an der HTL Dornbirn. Zu seinen Veröffentlichungen zählen Bücher über Heinrich von Kleist, Adalbert Stifter und Ludwig Wittgenstein. 1996 erhielt er den Böhlau-Preis der Österreichischen Akademie der Wissenschaften.

(VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zwischen Poesie und Physik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen