AA

Zwischen Kunst und Zweckmäßigkeit

Das Siegerprojekt „Arkadia“, ein Buswartebereich, wurde Buchs/Flös installiert
Das Siegerprojekt „Arkadia“, ein Buswartebereich, wurde Buchs/Flös installiert ©Manfred Bauer
Bushaltestelle Arkadia

Buchs (sm) 39 Architekten, Gestalter und Künstlerhaben haben im Rahmen des vom Verein Südkultur ausgeschriebenen Wettbewerbs zur Gestaltung einer Bushaltestelle in Buchs ihre Entwürfe eingesandt. Das Siegerprojekt „Arkadia“ wurde beim Schulhaus/Hallenbad Flös installiert und mit einem kleinen Festakt feierlich eröffnet. Die international besetzte Jury befand, dass dieses Projekt als mögliche Plakatwand oder Bus-Wartbereich „mit Funktionalität und Radikalität“ besteche.

Gespalten

Die Buchser sind ob des modernen Kunstwerks „wo ein Blech aus dem Boden stößt, zur Fläche wird und auf fast vier Meter Höhe in einem engen, dramatischen Bogen erdwärts schweift“, gespaltener Meinung. Das umgerechnet rund 30.000 Euro teure Werk wurde vom Verein Südkultur, dem die meisten Gemeinden der Regionen Werdenberg, Sarganserland und Obertoggenburg sowie vom Amt für Kultur des Kanton St. Gallen angehören, getragen. Der Verein möchte, dass der Prototyp „Arkadia“ auch in anderen Gemeinden umgesetzt wird und so die Region durch ein einheitliches, innovatives Auftreten zu stärken.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Zwischen Kunst und Zweckmäßigkeit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen