Zwillinge betätigten sich in Vorarlberg als Kokainhändler

©BB
Bregenz - 23-jährige Zwillingsbrüder aus dem Bezirk Dornbirn in Vorarlberg sind als mutmaßliche Drogenschmuggler und -händler verhaftet worden. Die Männer, die sich bereits seit Juli bzw. Mitte August in Haft befinden, stehen im Verdacht, aus Holland und der Schweiz Kokain bezogen zu haben.

Gemeinsam mit zwei weiteren Verdächtigen sollen sie das Suchtgift in ganz Vorarlberg verkauft haben. Die Polizei machte keine näheren Angaben zur Menge der geschmuggelten Drogen.

Die Brüder, die beide selbst Suchtgiftkonsumenten sind, ließen sich die Drogen nach Angaben der Exekutive von Kurieren aus Holland liefern. Teilweise wurde das Suchtgift auch per Post zugestellt. Die Geschwister sind laut Polizei zudem verdächtig, das Kokain auch selbst geschmuggelt zu haben. Insgesamt konnten laut Polizei bisher 30 Kunden des Duos ermittelt werden, die wegen Vergehen nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt werden.

Einer der Brüder soll zudem mit einem 22-jährigen Komplizen im Juli einen Einbruchsdiebstahl begangen haben. Der Mann wurde Ende Juli verhaftet und in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Sein Bruder wurde nach Polizeiangaben Mitte August in Bludenz festgenommen. Bei Hausdurchsuchungen fand die Polizei Suchtgift, eine Faustfeuerwaffe und Munition. Die Verdächtigen sollen zudem weitere schwere Delikte begangen haben, darunter Körperverletzung, Nötigung, Raufhandel und Betrug. Laut Polizei sind die Erhebungen noch nicht abgeschlossen.


Originalbericht der Sicherheitsdirektion Vorarlberg:

In den Monaten Juni/Juli 2007 führte die Polizeiinspektion (PI) Lustenau in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt Vorarlberg aufgrund vorangegangener Vorfälle gezielte Ermittlungen gegen zwei 23-jährige, in Lustenau wohnhafte Zwillingsbrüder durch, die in dringendem Verdacht standen, sowohl aus Holland als auch aus der Schweiz unter anderem größere Mengen Kokain zu beziehen. Dabei ließen sich die beiden das Suchtgift teilweise von Kontaktpersonen aus Holland liefern und auch kleinere Mengen per Post zustellen. Die Brüder stehen auch in Verdacht, teilweise selbst das Suchtgift von Holland nach Österreich geschmuggelt zu haben. Das bezogene Suchtgift verkauften sie dann gemeinsam mit zwei weiteren in Lustenau wohnhaften Verdächtigen hauptsächlich im Raume Lustenau, belieferten aber auch „Kunden“ bis ins Montafon. Insgesamt konnten bis dato ca. 30 Personen ausgemittelt werden, die Suchtgift von den Genannten bezogen. Sie werden wegen Vergehen bzw. Verbrechen nach dem Suchtmittelgesetz an die Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt werden. Ermittlungen der PI Dornbirn ergaben zudem, dass einer der SG-Verkäufer gemeinsam mit einem weiteren 22-jährigen, in Dornbirn wohnhaften Verdächtigen in der Nacht vom 19. auf 20.07.2007 einen Einbruchsdiebstahl in das Geschäft verübte. Der 22-jährige, in Dornbirn wohnhaften Verdächtige wurde von der PI Dornbirn am 30.07.2007 in vorläufige Verwahrung genommen, wegen Verdachts des Einbruchsdiebstahls und der Vergehen nach dem Suchtmittelgesetzes angezeigt und über richterliche Anordnung in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Am selben Tag wurden in Lustenau einer der Zwillingsbrüder und die restlichen in Lustenau wohnhaften Verdächtigen aufgrund richterlicher Anordnung in vorläufige Verwahrung genommen und nach Abschluss der Einvernahmen in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Der andere Zwillingsbruder, der sich zu diesem Zeitpunkt im Ausland befand, konnte am 16.08.2007 in Bludenz in vorläufige Verwahrung genommen und ebenfalls eingeliefert werden. Im Zuge der Hausdurchsuchungen konnten zudem suchtgiftverdächtige Substanzen sowie eine Faustfeuerwaffe und Munition aufgefunden und sichergestellt werden. Weiters werden die Verdächtigen wegen weiterer schwerer Delikte nach dem Strafgesetzbuch angezeigt werden. Abschließend wird angemerkt, dass es sich bei allen Verdächtigen selbst um Suchtgift-Konsumenten handelt.

(Quelle: Sicherheitsdirektion Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zwillinge betätigten sich in Vorarlberg als Kokainhändler
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen