AA

Zwei Stunden in Not

Eine 54-jährige Sulzbergerin musste am Mittwochnachmittag nach einem schweren Unfall zwei Stunden in der Kälte ausharren. Sie war mit ihrem Auto in Bregenz-Fluh rund zehn Meter in die Tiefe gestürzt.  

Ihr Unfall war aber unbemerkt geblieben. Erst nach zwei Stunden wurde sie von einer Spaziergängerin entdeckt, die ihre Hilferufe hörte. Die Frau kam mit leichten Verletzungen davon, erklärte die Gendarmerie Bregenz auf APA-Anfrage.

Die 54-Jährige geriet gegen 14.00 Uhr in einer schattigen Kurve von der Fahrbahn ab. Bei dem nachfolgenden Absturz landete der Wagen auf dem Dach. Die Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt und konnte sich nicht selbst befreien. Nachdem ihr Wagen an einer von der Straße aus nicht einsehbaren Stelle zu liegen kam, wurde zunächst niemand auf das verunfallte Fahrzeug aufmerksam. Erst etwa zwei Stunden später hörte eine Spaziergängerin die Hilferufe der Frau. Sie alarmierte sofort die Rettungskräfte, die die 54-Jährige ins Unfallkrankenhaus Bregenz einlieferten. Sie erlitt Prellungen am Bein, am Auto entstand Totalschaden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zwei Stunden in Not
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.