Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zwei Escort-Damen als Räuberinnen vor Gericht

Die zwei Damen sollen einen Juwelier ausgeraubt haben.
Die zwei Damen sollen einen Juwelier ausgeraubt haben. ©VOL.AT/Eckert
Zumindest sind die 19-Jährige und ihre 22-jährige Kollegin wegen schweren Raubes angeklagt.
Überfall auf Juwelier in Dornbirn

Von: Christiane Eckert

In Dornbirn findet am 14. März ein seltsamer Raub auf ein Dornbirner Juweliergeschäft statt. Um die Mittagszeit betritt eine vermummte Frau das Geschäft in der Innenstadt. Sie ist vermummt und richtet eine Schreckschusspistole auf die Verkäuferin. Im Geschäft befindet sich, so die Anklage, eine Komplizin der Räuberin. Die 22-jährige soll „Kundin“ gespielt haben und wurde deshalb, so wie die Verkäuferin auch „bedroht“ . Doch die Freude über die erbeutete Handkassa im Wert von 830 Euro und Schmuck im Wert von 29.000 Euro währte nicht lange, wenige Minuten nach dem Überfall wurde die Frau festgenommen.

Damen für einsame Stunden

Beide Damen waren hatten offenbar ein Zubrot nötig. Die 19-Jährige betrieb einen Escortservice, die zweite Dame war bei ihr angestellt.

Was schwere Raubtaten betrifft, sind weibliche Täterinnen eine Seltenheit. In dem Fall verhielten sich die zwei Möchtegern-Räuberinnen angeblich so ungeschickt, dass es kein Wunder war, dass man die Damen sofort fasste. Scheinbar wollten die zwei jungen Frauen auch eine Tankstelle überfallen, das ist heute Mittwoch um 13.00 Uhr vor Gericht jedoch nicht Thema. Heute geht es nur um den Dornbirner Juwelier.

Täterin nach kurzer Flucht gefasst

Polizeisprecher Fitz zum Überfall

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Zwei Escort-Damen als Räuberinnen vor Gericht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen