Zum Vatertag: Familienverband startet Väterprojekt

Aktuelle Studien zeigen die Wichtigkeit von Vätern für die Entwicklung ihrer Kinder.
Aktuelle Studien zeigen die Wichtigkeit von Vätern für die Entwicklung ihrer Kinder. ©Vorarlberger Familienverband
„Vater sein ist mindestens so herausfordernd wie Landeshauptmann sein. Unser Land braucht aktive Väter – davon profitieren wir alle“, sagt Landeshauptmann Markus Wallner. Der Vorarlberger Familienverband nimmt den Vatertag als Startschuss für sein Projekt Vater sein!, bei dem Vater-Kind-Aktivitäten, Väter-Austauschtreffen sowie Vater-Tage in Kindergärten und Betrieben veranstaltet werden.

Auf der neuen Webseite www.vater-sein.at sind alle Veranstaltungsangebote sowie ein unterhaltsamer Väterblog und Fachartikel zum Vatersein abrufbar.

Aktuelle Studien zeigen die Wichtigkeit von Vätern für die Entwicklung ihrer Kinder. „Die Vaterrolle wurde lange Zeit unterschätzt. Ziel unseres Projektes ist es, auf die Bedeutung des Vaters für die Kindesentwicklung hinzuweisen und die Väterbeteiligung zu erhöhen“, sagt Andreas Prenn, Obmann des Familienverbandes. Väter sind genauso kompetent für die Kindererziehung wie Mütter. Sie beeinflussen meist stärker als Mütter die Entwicklung des Selbstkonzepts des Kindes, also welches Bild von sich selbst ein Kind entwickelt. Außerdem prägen sie das geschlechtsspezifische Verhalten, besonders bei Mädchen. Erziehungswissenschaftler haben herausgefunden, dass Väter mit ihren Kindern anders umgehen und vor allem auch anders spielen als Mütter: wilder und körperbetonter. Sie fordern ihre Kinder heraus und ermutigen sie so, Neues zu wagen. Die Kleinen werden dadurch unabhängiger, selbstständiger und selbstbewusster.

Engagement hängt vielfach von Partnerin ab

„Wie stark sich ein Mann in der Kinderziehung tatsächlich engagiert, hängt vielfach davon ab, ob seine Partnerin ihm dafür Kompetenzen zuspricht. Viele Männer sind heute bestrebt, sich in den Alltag mit den Kindern mehr einzubringen und die Aufgaben mit der Partnerin zu teilen“, sagt Andrea Kramer, Geschäftsführerin des Familienverbandes. Die „neuen Väter“ sollen nicht die besseren Mütter sein, sondern der Gegenentwurf zum Weiblichen. Kinder sind besonders in den frühen Jahren vorwiegend von Frauen umgeben, angefangen von der Mutter, über die Kindergärtnerin bis zur Volksschullehrerin. Deshalb verlangen Kinder heute vor allem Stärke und Klarheit von ihren Vätern, viel mehr als früher. Das ist besonders für Söhne wichtig, da sonst verbindliche positive Männlichkeitsbilder fehlen.

Vater-Kind-Veranstaltungen in ganz Vorarlberg angeboten

Der Familienverband möchte mit konkreten Angeboten dafür sorgen, dass Väter Zeit mit ihren Kindern verbringen. Im Rahmen des Projektes Vater sein! werden Vater-Kind-Veranstaltungen in ganz Vorarlberg angeboten. Vom Angelausflug bis zum Erlebnistag im Wald oder bei der Feuerwehr – die ehrenamtlichen Teams des Familienverbandes organisieren abwechslungsreiche Abenteuer für Väter und Kinder. „In Nenzing veranstalteten wir bereits einen Walderlebnistag und ein Eseltrekking. Die Teilnehmer waren begeistert“, berichtet Lukas Moosbrugger, Mitarbeiter des Projektes. Alle Veranstaltungen werden von einem Coach geleitet, der eigene Kenntnisse zu seinem Spezialgebiet (z.B. Waldpädagogik) weitergibt. Das gemeinsame Tun sorgt für unvergessliche Erlebnisse bei Groß und Klein und bietet Vätern eine Möglichkeit, sich in einem angenehmen Rahmen auszutauschen.

In Zukunft werden auch spezielle Vater-Tage im Kindergarten und bei der Arbeit sowie Väter-Austauschtreffen angeboten. Das aktuelle Veranstaltungsprogramm ist unter www.vater-sein.at verfügbar. Die Webseite bietet auch einen unterhaltsamen Väterblog und Fachartikel zum Vatersein. Das Projekt Vater sein! wird vom Land Vorarlberg und dem Fonds Gesundes Österreich gefördert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zum Vatertag: Familienverband startet Väterprojekt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen