AA

Zum Luagna und zum Losna

Feldkirch. Mit erfolgreichen Besucherzahlen ging am Samstag das Kinder- und Jugendtheaterfestival „Luaga&Losna“ erstmals in Feldkirch zu Ende. Strahlende Gesichter gab es dabei nicht nur bei den Kindern, auch für die Organisatoren unter der Leitung von Johannes Rausch ging mit der gelungenen Feldkirch-Premiere eine zwanzigjährige Festivalgeschichte in eine neue Dimension. Bilder vom Festival

„„Luaga&Losna“, kurz und prägnant wie in der Vorarlberger Mundart lässt sich im Hochdeutschen nicht ausdrücken, was Kinder in den Bann des Theaters zieht. Besser könnte man es mit “look and listen” übersetzen, den Blick schärfen für die besondere Qualität des Theaters für junges Publikum, die Ohren spitzen auch für seine leisen Töne“, beschreibt Johannes Rausch, Gründer des Festivals, die vergangenen Festivaltage.
Internationales Theaterprogramm
Das gezeigte Programm war äußerst vielfältig und bot der ganzen Familie unterhaltsame Stunden. So war unter anderem das Stück „Feuerrot“ mit Christiane Ahlbeck und Emmerich ein Publikumsmagnet, Skurriles mit Nadel und Schere präsentierte „Das Papier Theater“ in ihrem Stück „verflixt und zugenäht“ und für ein völlig ausverkauftes Saumarkttheater sorgte am Samstag zum Festivalabschluss Olaf Stelmecke mit dem „Ampelmännchen Apfelgrün“, das am Sonntag dann nochmals im Ludescher Gemeindesaal wiederholt wurde. Auch für Vizebürgermeisterin Erika Burtscher war die Verlegung des Festivals von vormals Bludenz nach Feldkirch ein bereichernder Schritt und sie betonte stolz „dass es schön ist, dass luaga & losna“ nun auch in Feldkirch seinen Platz gefunden hat.“
Beate Müller-Reutz

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Zum Luagna und zum Losna
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen