AA

Zugunglück in Kempten

Beim einem folgenschweres Zugsunglück nahe Kempten im Allgäu wurden am Dienstag Vormittag 15 Schüler und Erwachsene verletzt. Der Lokführer kam bei dem Zusammenprall mit einem Teerfahrzeug ums Leben.  

Der 34-jährige Lokführer wurde getötet. 15 Personen – darunter Kinder einer Schulklasse – wurden verletzt. Sie erlitten Schocks, Prellungen und Schnittverletzungen.

Das Unglück ereignete sich auf der Strecke zwischen Memmingen und Kempten. Der Fahrer einer Teermaschine wollte einen beschrankten Bahnübergang überqueren. Dabei senkten sich die Schranken. Der Fahrzeugführer sprang kurz vor dem Aufprall mit dem Zug ab. Die Maschine wurde rund 40 Meter mitgeschleift.

Die Staatsanwaltschaft Kempten ermittelt nun in 15 Fällen wegen Verdacht der fahrlässigen Tötung sowie wegen fahrlässiger Körperverletzung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zugunglück in Kempten
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.