Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zufriedene Patienten des Hohenemser Krankenpflegevereines

Dr. Elmar Troy (l.) mit dem Landesobmann der Vlbg. Hauskrankenpflege Herbert Schwendinger
Dr. Elmar Troy (l.) mit dem Landesobmann der Vlbg. Hauskrankenpflege Herbert Schwendinger ©TF/SJ
Von einer hohen Patientenzufriedenheit, was die Leistungen des Krankenpflegevereines (KPV) betrifft, berichtete dessen Obmann Dr. Elmar Troy am vergangenen Freitag auf der Jahreshauptversammlung.
Bilder von der Jahreshauptversammlung des Krankenpflegevereines

Hohenems. Dies ergab eine Umfrage, die im Auftrag der Hauskrankenpflege Vorarlberg von Prof. Mag. Erika Geser-Engleitner durchgeführt wurde. So zeigten sich die befragten Patienten und deren hauptbetreuende Angehörige mit der Pflege, den Beratungen und dem Vermitteln von Pflegebehelfen sowie bei der sozialen Kompetenz der Schwestern zu über 90 Prozent als sehr zufrieden. „Hohenems lag in allen Punkten über dem Landesdurchschnitt“, bedankte sich der Landesobmann der Vlbg. Hauskrankenpflege Herbert Schwendinger bei den Schwestern des Hohenemser KPV´s für deren großartige „Leistungen“.

Steigender Pflegebedarf

Schwendinger verwies aber auch auf eine Untersuchung, die der Nibelungenstadt eine Steigerung von jährlich 8 Prozent bei den Pflegeleistungen bis 2020 prognostiziert. Angesichts der steigenden Aufgaben, die auf das Schwesternteam in den nächsten Jahren zukommen, appellierte KPV-Kassierin Renate Märk an die Anwesenden, bei Freunden, Nachbarn, Bekannten usw. für den Eintritt in den Krankenpflegeverein zu werden. Denn der Abgang von jährlich 60 bis 80 Mitgliedern sei nicht leicht zu ersetzen, ergänzte der Obmann, der auch auf den Mitgliedsbeitrag von gerade einmal 30 Euro hinwies.

Dr. Troy erinnerte auch an die Aktion “75+ Unabhängig leben im Alter“, die von vielen Mitbürger(inne)n in Anspruch genommen wurde.: Allen über 75-jährigen Hohenemser(innen) kostenlose Hausbesuche durch eine diplomierte Pflegefachkraft in Anspruch nehmen und wurden über die Möglichkeiten zur  Förderung und Erhaltung der Gesundheit sowie über bestehende Unterstützungsangebote informiert.

Bgm. Richard Amann berichtete über einen „sehr guten Start“ des Casemanagements, das 2012 in Zusammenarbeit mit der Marktgemeinde Lustenau als Anlauf- und Servicestelle für alle Fragen und Informationen rund um das  Thema „Betreuung und Pflege“im SeneCura-Sozialzentrum in der Angelika-Kauffmann-Straße 6 eingerichtet wurde (Heidi Wenin, Tel. 05576 / 73277-504, Mobil: 0664 / 9661826, E-Mail: heidi.wenin(at)hohenems.at , Montag, Mittwoch und Freitag von 8 bis 12 und am Donnerstag von 8 bis 15.30 Uhr nach telefonischer Vereinbarung.) Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung las Hanno Dreher berührende Auszüge aus dem Erzähltheater von Brigitta Soraperra nach dem Roman von Arno Geiger „Der alte König in seinem Exil“.

 

Schwesternarbeit im Jahre 2012:

                 260  Patienten betreut

            12.700  Hausbesuche

             7.700   Ganzheitliche Körperpflegen           

             2.100   Teilpflegen

             2.200   Wundversorgungen

             7.000   Physikalische Maßnahmen          

           13.300  Beratungen, Abklärungen, Informationen etc.

3.000   Medikamentengabe, Injektionen etc.

                und vieles andere mehr

 

 

Patientenzufriedenheit laut eine Studie von Frau Prof. Mag. Geser-Engleitner

 

     Zufriedenheit bei

      der Pflege: 90 % sehr zufrieden

                        10 % zufrieden

      beim Beraten, Vermitteln und Organisieren von Pflegebehelfen

                         92 % sehr zufrieden

                           8 % zufrieden

      Beratung über Unterstützungsangebote

                         80 % sehr zufrieden

                         20 % zufrieden

      Übernahme nach Krankenhausaufenthalt

                         73 % sehr zufrieden

                         27 % zufrieden

      Berücksichtigung von Wünschen

                         70 % immer berücksichtigt

                         30 % meistens berücksichtigt

      Einhaltung der vereinbarten Zeit

                         60 % sehr zufrieden

                         40 % zufrieden

      Soziale Kompetenz

                          90 % sehr zufrieden

                          10 % zufrieden 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Zufriedene Patienten des Hohenemser Krankenpflegevereines
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen