AA

Zu Ehren Mariens

Maiandacht in der Marienkappelle des Dom, im Bild der Marienaltar mit dem Gnadenbild von Feldkirch
Maiandacht in der Marienkappelle des Dom, im Bild der Marienaltar mit dem Gnadenbild von Feldkirch ©Manfred Bauer
Feldkirch. (sm) Die Mariensymbolik des Mai ergibt sich aus dem farbenreichen Aufblühen der Natur in diesen Wochen. Meist wird in den Maiandachten ein Rosenkranz gebetet und ein Marienlied gesungen.
Maiandacht

Die Dompfarre Feldkirch bietet den Feldkircherinnen und Feldkirchern wöchentlich drei Möglichkeiten eine Maiandacht zu besuchen: So wird bis Ende Mai jeweils um 19 Uhr am Montag in der im Dom, am Mittwoch in der Heilig Kreuz Kapelle und am Freitag beim Elendbild oberhalb des Bahnhofes, eine Maiandacht gehalten.

Drei Maiandachten

Die ersten Maiandachten wurden als Frömmigkeitsform des Barock in Italien abgehalten. Im deutschsprachigen Raum Europas werden Maiandachten erst seit dem 19. Jahrhundert abgehalten. Jahrzehntelang waren sie bis in die 70er Jahre der vergangenen Jahrhunderts waren deren Besuch sie fast eine Selbstverständlichkeit in Vorarlberg. Die Maiandachten wurden sehr gerne in den 40er und auch noch in den 50er Jahren von der Jugend besucht, konnten sie doch nach der Maiandacht, ohne Aufsicht der Eltern, noch Freundschaften und Beziehungen knüpfen, die oft ein Leben lang Bestand hatten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Zu Ehren Mariens
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen