AA

Zoll: Protest weitet sich aus

Die Nervosität wegen der drohenden Schließung mehrerer Grenzdienststellen für die Zoll-Abfertigung an der Schweizer Grenze steigt. Die Rheintalische Grenzgemeinschaft schlägt Alarm.

„Wir brauchen ein möglichst dichtes Netz an voll tauglichen Grenzübergängen zwischen Vorarlberg, der Schweiz und Liechtenstein. Der Ballungsraum Rheintal ist eng verwoben und daher auch auf kurze Wege angewiesen“, so der Götzner Bürgermeister Werner Huber, Präsident der Rheintalischen Grenzgemeinschaft. „Wenn an mehreren Grenzübergängen keine Zollabfertigung mehr möglich ist, führt das in allen drei Ländern zu mehr Verkehr und Qualitätsverlust. So werden grenzüberschreitende Lebensadern ihrer Funktion beraubt.“

Inzwischen sind auch die Liechtensteiner und Schweizer Nachbarn höchst beunruhigt. Die zuständigen politischen Stellen und Behörden wurden offiziell nicht darüber informiert, dass ab  1. Mai nur noch an drei Grenzdienststellen Zoll-Abfertigungen durchgeführt werden sollen, weil 70 Zollbeamte fehlen. Suche nach Lösung

Seit die „VN“ vergangene Woche die Problematik ausführlich aufgezeigt haben, ist die Landesregierung fieberhaft um eine Lösung bemüht. Eine kurzfristige Einschulung von arbeitslosen Handelschul- und HAK-Absolventen ist ebenso im Gespräch wie die „Rückholung“ eines Teiles der Zollwachebeamten aus dem Polizeikörper. Auf Initiative von LT-Vizepräsident Fritz Amann wird übermorgen Donnerstag in Bregenz ein „Gipfelgespräch“ zwischen den Verantwortlichen des Landes, Vizekanzler Gorbach, Finanzminister Grasser und Vertretern der Wirtschaft stattfinden. Vorerst keine Blockaden

Die Bürgerinitiative Transform und die Grünen haben inzwischen eine erste Protestaktion vorbereitet: Sie wendet sich vor allem gegen die Einleitung zusätzlicher Lkw in die ohnehin überlastete Bärenkreuzung in Feldkirch. Bgm. Berchtold und LH Sausgruber müssten laut Immissionsschutzgesetz Sanierungsmaßnahmen setzen. Dipl.-Ing. Andreas Postner: „Wir werden zunächst nicht blockieren, sondern am Montag, 1. März von 8.30 bis 9.30 mit Flugblättern aufklären und informieren.“ Die Kundgebung ist mit der Bezirkshauptmannschaft abgesprochen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zoll: Protest weitet sich aus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen