Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

zNüne mit George Nussbaumer: "Ich würde die Eindrücke nicht verkraften"

George Nussbaumer im VOL.AT-Talk.
George Nussbaumer im VOL.AT-Talk. ©Sara Sonnberger
Der Vorarlberger Sänger, Komponist und Sprecher erzählt im zNüne-Talk über seine Kindheit in einem Blindenheim in Innsbruck und aktuelle Projekte.
zNüne mit George Nussbaumer

Im Alter von vier Monaten stellten die Ärzte bei George Nussbaumer einen sogenannten Netzhautkrebs fest. “Ich hatte Glück, dass man sich entschieden hat meine Augen zu entfernen und nicht zu bestrahlen. Heute habe ich Glasaugen”, sagt George Nussbaumer im zNüne-Talk. Er könne verstehen, wenn andere sehen wollen. “Ich glaube, ich würde die ganzen Eindrücke gar nicht verkraften.”

Politischer Song

Im ausführlichen zNüne-Talk spricht George Nussbaumer darüber, warum er mit den Bagger Boys einen politischen Song aufgenommen hat, wie sehr ihm Technik hilft und wie es ganz alleine als kleines Kind in einer Blindenschule in Innsbruck war. “Zu diesem Zeitpunkt haben noch viele geglaubt, die ein blindes Kind bekommen haben, dass das eine Strafe Gottes ist.” Aus Zeitungspapier hätten die Kinder selbst ihre Klopapier zuschneiden müssen. Lange habe er vieles verdrängt, erst jetzt im Alter würde er sich wieder an vieles erinnern. Umso wichtiger sei es für ihn gewesen, dass er ein Elternhaus und Geschwister hatte, die ihn liebten.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • zNüne mit George Nussbaumer: "Ich würde die Eindrücke nicht verkraften"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen