Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

zNüne der Talk mit Biss: Prinz Grizzley

©VOL.AT/Sonnberger
Diesmal haben wir uns auf ein zNüne in den Bregenzerwald aufgemacht. Zu Gast waren wir bei Chris Comper alias Prinz Grizzley.
zNüne der Talk mit Biss: Prinz Grizzley

Chris Comper ist nicht nur Familienvater und überzeugter Wälder, sondern auch Vollblutmusiker. Im Ländle und über die Landesgrenze hinaus bekannt wurde Comper spätestens 2008 als er mit seiner damaligen Band Golden Reef den Titel Band des Jahres gewonnen hat.

Vom Britpop zum Country

Mittlerweile hat Comper das Musikgenre gewechselt und tourt bereits seit einigen Jahren erfolgreich unter dem Namen Prinz Grizzley in Europa und den USA. Sein Album “Come On In” beinhaltet eine Mischung aus Blues, Folk und Country Musik. Damit ist Comper zu seinen musikalischen Wurzeln zurückgekehrt, begleitete ihn doch schon in Kindertagen die Musik von Creedence Clearwater Revival oder den Bellamy Brothers.

Americana made in Bregenzerwald

Im ersten Moment mag die Kombination Bregenzerwald und Americana bzw. Country Music verwundern. Beim genaueren Hinhören wird aber klar, dass nicht nur die musikalische Leidenschaft von Comper perfekt zur Geltung kommt, sondern auch die Parallelen zwischen dem “Would” und dem Ursprung der Musik im tiefen Süden der USA auf der Hand liegen. Selbst beschreibt Prinz Grizzley seine Musik als “Americana out of the Mountains of Austria”. So findet er die Inspiration für seine Musik nicht etwa in den USA, sondern tatsächlich direkt in seiner Heimat Bregenzerwald.

Musiker aus Leidenschaft

Leben ausschließlich von seiner Musik kann der Familienvater bislang nicht und das ist auch nicht sein vorrangiges Ziel. Tatsächlich geht es Comper in erster Linie um die Freude an der Musik. So investiert er viel Zeit, Geld und Engagement in die Produktion seiner Musik und der Konzerte, die ihn bis nach England und auch in die USA geführt haben.

Welche Schwierigkeiten es gibt wenn man als Vorarlberger Country Musiker in der Szene ernst genommen werden will, warum Country Music so gut zum Bregenzerwald passt und warum wir schon gespannt auf das zweite Album von Prinz Grizzley sein dürfen, erzählt er im ausführlichen Talk.

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • zNüne der Talk mit Biss: Prinz Grizzley
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen