Ziele des AMS sind erfreulich

Schwarzach - ÖVP-Arbeitsmarktsprecher Christoph Winder begrüßt die ambitionierten Ziele des Vorarlberger AMS für das Jahr 2007.

„Ich gehe davon aus, dass auf dem Arbeitsmarkt auch im neuen Jahr Fortschritte erzielt werden können, insbesondere dann, wenn alle Beteiligten – Sozialpartner, Land, Gemeinden, AMS – weiterhin an einem Strick ziehen!“ AMS-Chef Strini hatte angekündigt, die Arbeitslosenzahl in Vorarlberg heuer um weitere 4% reduzieren zu wollen.

Winder erinnert in diesem Zusammenhang daran, dass es 2006 in Vorarlberg gelungen ist, die Arbeitslosenzahlen mit Ende Dezember um 805 Personen auf 9.296 zu senken. „Das entspricht,“ so Winder, „einer Reduktion um 7,2%!“ Der ÖVP-Arbeitssprecher stimmt AMS-Chef Strini uneingeschränkt zu, dass eine weitere Reduktion nur dann gelingen kann, wenn das Augenmerk im Jahr 2007 noch mehr als bisher auf jene Gruppen gelegt wird, die als schwer vermittelbar gelten. Winder: „Ohne die vielfach kritisierten Schulungsmaßnahmen gibt es für diese Personen überhaupt nur geringe Chancen wieder in den regulären Arbeitsmarkt einzutreten.“ Dass die Schulungen Sinn machen, zeige die „Reintegrationsquote“ von 60%.

Nichtsdestotrotz, so Winder, dürfe dem Bereich der Jugendarbeitslosigkeit nicht weniger Beachtung geschenkt werden. „Hier haben wir in den beiden vergangenen Jahren sehr viel Positives erreicht. Darauf müssen wir auch im Jahr 2007 aufbauen!“

(ÖVP Vorarlberg)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Ziele des AMS sind erfreulich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen