AA

Zeugnis: Kein Grund zur Verzweiflung

Bald ist das Schuljahr zu Ende und manche Schülerinnen und Schüler sehen dem Schulschluss mit getrübter Freude entgegen. Stemer: "Schlechte Noten sind kein Grund zur Panik."

Manches Zeugnis wirft bei den Betroffenen Fragen oder Ängste auf, weiß Schullandesrat Siegi Stemer aus langjähriger Erfahrung: “Aber schlechte Noten sind kein Grund zur Panik. Gespräche der Eltern mit ihren Kindern und die Annahme der Beratungsangebote sind für alle Beteiligten hilfreich.”

Verständnis und fachkundige Beratung helfen schulische Probleme in den Griff zu bekommen. LR Stemer: “Die schwierige Situation verlangt Behutsamkeit, Ruhe und die einfühlsame Unterstützung durch Eltern und Ratgeber.”

Schulprobleme oder eine Wiederholungsprüfung im Herbst sind kein Grund zur Verzweiflung, beruhigt Stemer: “Wer rechtzeitig und vor allem richtig zu lernen beginnt, kann die Ferien trotzdem genießen. Wer Hilfe braucht und nicht weiß, wie und was er lernen soll, kann sich Rat bei Fachleuten holen.”

Die Expertinnen und Experten der Schulservicestelle, des Schulpsychologischen Dienstes und der Ausländerberatung des Landesschulrats bieten individuelle Hilfe bei allen Schulfragen. Die Kontaktaufnahme ist unbürokratisch, die Hilfe kostenlos und auf Wunsch anonym. „In offener und vertrauensvoller Atmosphäre können Probleme besprochen und gemeinsam Lösungen gesucht werden”, so Stemer.

Die Beratungsstellen sind zum Schulschluss verstärkt besetzt:

  • Freitag, 7. Juli 2006 von 8.00 bis 16.00 Uhr
  • Montag, 10. Juli 2006 von 8.00 bis 16.00 Uhr

    Selbstverständlich stehen die Fachstellen des Landesschulrates auch in den Sommerferien zur Verfügung.

    Schulservicestelle:

    Dr. Christine Gmeiner, Bahnhofstraße 12, 6900 Bregenz
    Tel.: 05574/44449, E-Mail: schulservice@lsr-vbg.gv.at

  • home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zeugnis: Kein Grund zur Verzweiflung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen