Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zechpreller pfeift auf Gerichtstermin

Warteten umsonst auf den Angeklagten: Richterin Sonja Nachbaur und Rechtspraktikant.
Warteten umsonst auf den Angeklagten: Richterin Sonja Nachbaur und Rechtspraktikant. ©Eckert
Feldkirch - In zwei Vorarlberger Vier-Sterne-Hotels blieb Italiener knapp 22.000 Euro schuldig.

Von: Christiane Eckert

Der 41-Jährige Italiener wohnte knapp acht Monate in einem Dornbirner Vier-Sterne-Hotel und auch ein weiteres Haus im Unterland durfte ihn als Gast beherbergen. Bezahlt hat der in der Schweiz dreifach Vorbestrafte allerdings nichts, die Zechprellerei wurde nun als schwerer Betrug angeklagt, der Betrüger zu einer Strafe von vier Monaten bedingt verurteilt. Dies stellt eine Zusatzstrafe zu der in der Schweiz verhängten Geldstrafe in der Höhe von 5400 Franken dar.

Durch Abwesenheit geglänzt

Zum Prozesstermin am Landesgericht Feldkirch erschien der Ganove, der sich als Banker ausgab, nicht. Dabei wurde ihm die Ladung persönlich zugestellt, als er in der Schweiz in der Anstalt Saxerriet in Salez in Haft saß. Das nutzt dem Betrüger nichts, er wurde in Abwesenheit verurteilt. Ob die Geschädigten ihr Geld je wiedersehen werden, ist fraglich.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zechpreller pfeift auf Gerichtstermin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen