Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zahl der Übernachtungen in der EU 2019 gestiegen

Urlaub in Europa steht hoch im Kurs
Urlaub in Europa steht hoch im Kurs ©APA (Archiv)
Die Zahl der Übernachtungen in der EU ist voriges Jahr auf 3,2 Milliarden gestiegen. Es gab um 2,4 Prozent mehr Nächtigungen als 2018, so Eurostat am Freitag auf Basis einer vorläufigen Schätzung. Nach Staaten gab es die meisten Übernachtungen neuerlich in Spanien (469 Mio., +0,5 Prozent), gefolgt von Frankreich (446 Mio., +0,8 Prozent) und Deutschland (436 Mio., +4, Prozent).

Für Österreich kommen die Zahlen der Statistik Austria für 2019 am Montag. Von Jänner bis November wurden laut der Behörde jedenfalls sowohl bei den Übernachtungen als auch bei den Gästezahlen Höchstwerte erzielt worden. Die Übernachtungen in der Alpenrepublik stiegen in diesem Zeitraum um 1,5 Prozent auf 140,52 Millionen. Die Ankünfte erhöhten sich um 2,8 Prozent auf 42,44 Millionen.

Die Zahl der Übernachtungen in Beherbergungsbetrieben stieg 2019 in fast allen Mitgliedstaaten, so Eurostat heute. Die größten Steigerungen gab es in der Slowakei (+12,6 Prozent) und Litauen (+10 Prozent), gefolgt von den Niederlanden (+6,8 Prozent), dem Vereinigten Königreich (+5,7 Prozent) und Rumänien (+5,6 Prozent).

Rückgänge wurden hingegen nur in Griechenland (-3,0 Prozent) und Malta (-2,7 Prozent) registriert.

In der EU stieg die Zahl der Übernachtungen von Nichtinländern in Beherbergungsbetrieben (+2,4%) zwischen 2018 und 2019 im gleichen Masse wie die von Inländern (+2,4%).

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft
  • Zahl der Übernachtungen in der EU 2019 gestiegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen