Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zahl der Geisterfahrer leicht gestiegen

Geisterfahrer-Meldungen österreichweit auf Rekordtief
Geisterfahrer-Meldungen österreichweit auf Rekordtief ©Bilderbox
Schwarzach - In Vorarlberg ist die Zahl der Geisterfahrer gegenüber 2010 von zwölf auf 16 gestiegen.
Aktuelle Verkehrsinfos auf VOL.at

In allen Abschnitten wurden mehr Geisterfahrer gezählt als 2010 oder zumindest gleich viele. Die meisten Falschfahrer waren mit 5 (2010: ebenfalls 5) auf der A14 der Rheintalautobahn im Raum Bregenz unterwegs. Vier Geisterfahrer wurden auf der A14 im Raum Dornbirn gesichtet, drei im Raum Bludenz. Auf der S16 zwischen Bludenz und dem Arlbergtunnel erhöhte sich die Anzahl von ein auf drei Meldungen.

Geisterfahrer 20 Kilometer auf A14 unterwegs

Am 21.5.2011 konnte ein 41-jähriger Lenker auf der A14 zwischen Nenzing und dem Ambergtunnel bei Feldkirch gestoppt werden. Der alkoholisierte Fahrer hatte 20 km als Geisterfahrer zurück gelegt.

Österreichweit weniger Geisterfahrer

Österreichweit ist die Zahl der Geisterfahrermeldungen der Ö3-Verkehrsredaktion im Vorjahr auf ein Rekordtief gesunken. 366 Warnungen bedeuten einen Rückgang um neun Prozent gegenüber 2010 (402) und die wenigsten Warnungen seit Beginn der Aufzeichnungen 1994. Besonders erfreulich: Erstmals seit 1987 kam in einem Jahr durch Geisterfahrer keine einzige Person ums Leben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zahl der Geisterfahrer leicht gestiegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen