Zahl der Geburten im Ländle um 8,8 Prozent gestiegen

60 Prozent der Kinder werden ehelich geboren
60 Prozent der Kinder werden ehelich geboren ©APA
Bregenz - Die Zahl der Geburten ist in Österreich von Jänner bis September 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 3,8 Prozent (plus 2.171) gestiegen. Die stärksten Zunahmen registrierte Vorarlberg mit 8,8 Prozent.

In den ersten neun Monaten sind nach vorläufigen Zahlen von Statistik Austria in Österreich 60.058 Kinder auf die Welt gekommen (Jänner bis September 2013: 57.887). Die Unehelichenquote – Anteil der unehelich geborenen Kinder an allen Lebendgeborenen – stieg im bisherigen Jahresverlauf 2014 auf 41,5 Prozent (erstes bis drittes Quartal 2013: 41,1 Prozent). Sie war mit 52,8 Prozent in Kärnten am höchsten.

Starker Anstieg in Vorarlberg

Von Jänner bis September 2014 verzeichneten alle Bundesländer mehr Geburten als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die stärksten Zunahmen registrierte Vorarlberg (plus 8,8 Prozent), gefolgt von Oberösterreich (plus 6,4 Prozent) und Salzburg (plus fünf Prozent). Unterdurchschnittlich stiegen die Geburtenzahlen dagegen in Wien (plus 3,7 Prozent), in Niederösterreich (plus 3,2 Prozent), in Tirol (plus 2,9 Prozent) sowie in der Steiermark (plus 1,4 Prozent), im Burgenland (plus 1,3 Prozent) und in Kärnten (plus 0,1 Prozent).

Von Jänner bis September wurden in Vorarlberg 2.926 Kinder geboren. Die Unehelichenquote beträgt in Vorarlberg 38,6 Prozent und liegt damit leicht unter dem österreichischen Durchschnitt von 41,5 Prozent.

geburten

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zahl der Geburten im Ländle um 8,8 Prozent gestiegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen