Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Zahl der Einbürgerungen sinkt weiter dramatisch

Schwarzach - Die Zahl der Einbürgerungen sinkt weiter gewaltig. In den ersten neun Monaten des Jahres verzeichnete die Statistik Austria gegenüber dem Vorjahr einen Rückgang von über 50 Prozent.

Exakt erhielten von Jänner bis September 10.848 Personen den österreichischen Pass. Im Vergleichszeitraum waren es 22.047.

Nach Rechtstyp betrachtet wurden im bisherigen Jahresverlauf anteilsmäßig zwar die meisten Einbürgerungen nach den Paragrafen der Erstreckung auf Familienangehörige (37,6 Prozent) vorgenommen, in dieser Kategorie wurde aber gleichzeitig der größte Rückgang gegenüber der gleichen Vorjahresperiode verzeichnet. Von den Herkunftsländern waren die Ex-Serben mit 3.362 Eingebürgerten absoluter Spitzenreiter, gefolgt von früheren Bosniern.

In allen Bundesländern wurden von Jänner bis September weniger Einbürgerungsbescheide ausgestellt. Die stärksten Rückgänge gegenüber dem Vorjahr verzeichneten Niederösterreich um 61,5 Prozent gefolgt von Oberösterreich (55,7 Prozent). Noch am wenigsten zurückgegangen sind die Verleihungen der Staatsbürgerschaft in Vorarlberg (-38,7).

Dass gerade die Einbürgerungen bei der Erstreckung der Staatsbürgerschaft besonders stark zurückgehen, überrascht wenig. Denn gerade die „privilegierten“ Gruppen musste unter der letzten Reform des Staatsbürgerschaftsrechts leiden. Für sie gibt es den Pass seit März 2006 nun einheitlich erst nach sechs Jahren Wartezeit, früher waren es je nach Gruppe zwischen null und fünf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Zahl der Einbürgerungen sinkt weiter dramatisch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen