AA

#zäm kocha mit Denise Amann

Vorarlbergs erste Online-Kochshow am 12. März ab 12:30 Uhr

In Zeiten wie diesen suchen wir alle nach dem einen oder anderen Lichtblick. Da hilft es, sich auf das Schöne im Leben zu konzentrieren: Essen. Und Trinken.

Nachdem die Situation für die Gastronomie immer noch kompliziert ist, möchten VOL.AT und Ländle TV zusammen mit der Initiative #zäm ein klein wenig Genuss-Inspiration in die heimischen Küchen liefern. In Vorarlbergs erster Online-Kochshow erwartet uns ein kulinarischer Frühlingsgruß: Die wunderbare Denise Amann (Mizzigreen) kocht mit und für uns Lachsforelle auf Bärlauchcreme mit Radieschentartar und Salzkartoffeln. Schmeckt gut, tut gut und gelingt in 30 Minuten – versprochen!

Zutatenliste und Rezept für 2 Personen

2 Lachsforellen-Filets à 150g zugeputzt (zB von Güfel oder anderen heimischen Lieferanten)

3-4 festkochende Kartoffeln

Für die Sauce:
1 kleine Zwiebel
3 EL Butter
1 EL Mehl
50ml Weißwein
100ml Gemüsefond
Salz
1 EL Zitronensaft
100ml Sahne
1 Handvoll Bärlauch

Fürs Tartar:
4 Radieschen
Salz
1TL Kresse
1 Msp Zitronenschale
1 Spritzer Öl und Zitronensaft

Für die Sauce den gewaschenen Bärlauch mit der Sahne fein pürieren und durch ein Sieb streichen.

Die fein gewürfelte Zwiebel in der Butter glasig dünsten, mit Mehl stauben, den Weißwein angießen, aufkochen und dann den Gemüsefond dazugeben. 1-2 Min. köcheln lassen, dann die Bärlauchsahne, 1 Prise Salz und den Zitronensaft mit dem Pürierstab hineinmixen. ACHTUNG: danach sehr bald servieren, denn sobald der Bärlauch erhitzt wird, behält er nicht mehr lange seine satte, grüne Farbe!

Für die Kartoffeln einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen, die geschälten, in Spalten geschnittenen Kartoffeln dazugeben und solange köcheln, bis sie durch sind.

Währenddessen die Radieschen waschen und in 3-4mm kleine Würfelchen schneiden und mit den restlichen Zutaten marinieren. Auch dies erst etwa 5 Min. vor dem Essen, damit das Salz nicht zu viel Wasser aus den Radieschen zieht und den Geschmack verwässert.

Den Fisch trockentupfen. In einer Pfanne mit etwas Öl (am besten eine beschichtete, damit die Haut nicht kleben bleibt) auf der Hautseite gut anbraten, umdrehen, salzen und bei DÜNNEN Filets die Pfanne vom Herd nehmen und noch kurz ziehen lassen, bei DICKEN Filets die Hitze auf das niedrigstmögliche schalten, einen Deckel schräg auflegen und ziehen lassen, bis er glasig ist. Wer die Haut gerne knusprig mag, kann den Fisch nun nochmal scharf auf der Hautseite anbraten.

Die Sauce auf die Teller verteilen, die abgeseihten Kartoffeln dazugeben, den Fisch daneben platzieren und auf den Fischfilets das Radieschentartar platzieren.

Für ihre Gerichte greift Denise Amann u.a. auf folgende Produzenten/Lieferanten aus Vorarlberg zurück:

  • Biobauern Sulzberg (u.a. die Metzgerei Erwin Mennel aus Möggers)
  • Biogemüse-Hof Wegwarte, Koblach
  • Biogemüse-Hof Ruth Grabher, Feldkirch
  • Bioschnaps-Brennerei Armin Rauch, Dünserberg
  • Natur-Reinigungsmittel UNI SAPON, Feldkirch
  • Weinhändler Martin Fink (viele Bioweine), Andelsbuch
  • ZOE Kaffeekultur Rösterei Christian Birk, Satteins

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • #zäm kocha mit Denise Amann
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen