AA

Wrolich soll bei Tour Sprinter Ciolek unterstützen

Kärntner bestreitet zum fünften Mal die Tour
Kärntner bestreitet zum fünften Mal die Tour ©APA (Neubauer)
Peter Wrolich wird am Samstag in Monaco zum fünften Mal am Start der Tour de France stehen. Der Profi des Milram-Rennstalls wird neuerlich primär eine Helferrolle ausfüllen. Wrolich, der als Etappen-Zweiter im Massensprint in Tours 2005 seine beste Platzierung erreicht hatte, hofft aber auch auf seine Chance, mit einer Ausreißergruppe wegzukommen.

Topfavorit für den Gesamtsieg ist der Spanier Alberto Contador. “Ich bin bereit”, sagte der Gesamtsieger von 2007 nach dem Gewinn des spanischen Meistertitels im Zeitfahren. Contador hat sich als aktuell bester Rundfahrer (Siege in Tour 2007, Giro und Vuelta 2008) die Rolle des Kapitäns von Astana hart erarbeitet und wurde darin von Teamchef Johan Bruyneel trotz des Comebacks des siebenfachen Rekordsiegers Lance Armstrong (USA) bestätigt.

Wrolich ist mit seinen 35 Jahren der Routinier im Milram-Rennstall, er soll in dem stets nervösen Rennen Ruhe ins Team bringen. Der Kärntner soll mithelfen, dass Sprinter Gerald Ciolek Spitzenresultate einfährt. In der bisherigen Saison hat es für den U23-Weltmeister von Salzburg 2006 aber nicht nach Wunsch geklappt. Wrolich will sein Bestes versuchen. “Ich habe meine gute Form von der Tour de Suisse konserviert und werde versuchen, ihn möglichst gut zu unterstützen”, sagte der Familienvater.

Für sein Team hält Wrolich die Jagd nach Etappensiegen für erfolgversprechender als jene nach einer Gesamtplatzierung unter den Top Ten, die der Deutsche Linus Gerdemann einfahren soll. “Wir haben genug schnelle Leute, die aus Gruppen heraus gewinnen können”, sagte “Paco”. Sich selbst sieht er vordergründig nicht in dieser Rolle. “Aber ich gehe gerne in Spitzengruppen, wenn sich die Chance ergibt, werde ich versuchen, sie zu nützen.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Magazin Sport Meldungen
  • Wrolich soll bei Tour Sprinter Ciolek unterstützen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen